Joschka Fischer fordert Unversehrtheit Arafats

31. März 2002, 15:25
11 Postings

Deutscher Außenminister: Autonomiebehörde muss Handlungsfähigkeit wieder erhalten

Berlin - Der deutsche Außenminister Joschka Fischer (Grüne) hat die israelische Regierung aufgefordert, die Unversehrtheit von Palästinenserpräsident Yasser Arafat zu garantieren. "Die militärische Konfrontation zwischen Israel und den Palästinensern gibt zu größter Besorgnis Anlass. Sie birgt die Gefahr einer Destabilisierung der gesamten Region in sich", erklärte Fischer am Sonntag in Berlin. Der Minister forderte zudem, dass die palästinensische Autonomiebehörde ihre Handlungsfähigkeit wieder erhalten müsse.

"Die Bundesregierung verurteilt mit allem Nachdruck Terror und Gewalt und fordert die Verantwortlichen beider Seiten dringend dazu auf, alles zu tun, um weitere unschuldige Opfer zu verhindern", betonte Fischer. Die Fortsetzung des Konflikts berge "hochgefährliche Risiken" für die Stabilität des gesamten Nahen Ostens.

Die deutsche Bundesregierung sei sich mit der internationalen Staatengemeinschaft einig, dass Israel und die Palästinenser umgehend den Forderungen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen in seiner Resolution 1402 nachkommen müssen. Beide Parteien sollen "umfassend mit dem US-Nahostbeauftragten General Zinni kooperieren und die Verhandlungen über eine Waffenruhe wieder aufnehmen", forderte Fischer. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.