Neue Eigentümer der "Weltwoche" sind bekannt

28. März 2002, 21:50
posten

Anwalt und Financier Tettamanti größter Aktionär

Die neuen Eigentümer der zur Jean Frey AG gehörenden "Weltwoche" sind bekannt. Mit einer Beteiligung von 25 Prozent ist der Anwalt und Financier Tito Tettamanti der grösste Aktionär. Die Platzierung der Aktien sei erfolgreich abgeschlossen worden, wie die Swissfirst Bank AG am Donnerstag mitteilte. Die Investment- und Privatbank hatte den Verlag rund um die renommierte Schweizer Wochenzeitung Anfang Februar von der Basler Mediengruppe BMG übernommen.

Als weitere grössere Aktionärin hält demnach die CM Crossmedia AG in Luzern eine Beteiligung von 10 Prozent. Teilhaber mit weniger als 5 Prozent sind der Berner Verleger Charles von Graffenried, Hans Kaufmann (Wettswil), Ralph Klingler (Flawil), Pierre Mirabaud (Founex), Jörg Rappold (Küsnacht), Elisabeth Schulz (Wien), Aleardo Buzzi und Heinrich Sundermeyer (beide Monte Carlo), Peter Weigelt (Mörschwil), Alfred Wiederkehr (Zürich), die Altamira Holding in Zug sowie 34 Organe und Mitarbeiter der Jean Frey Gruppe. Die Eigentümer der übrigen 20 Prozent der Aktien wollen laut Swissfirst nicht genannt werden. Keiner dieser Investoren halte jedoch eine namhafte Position.

Durch die mit der Aktienplatzierung einher gehende Kapitalerhöhung werde sichergestellt, dass für den Verlag und für den Relaunch genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Mit der Platzierung der Jean-Frey-Aktien bei privaten und institutionellen Investoren hat die Swissfirst Bank ihr Engagement in dieser Angelegenheit beendet. Für eine Stellungnahme war bei der Zürcher Bank am Donnerstagnachmittag niemand mehr erreichbar.

Ursprünglich war vorgesehen, dass der Ringier Verlag die Jean Frey AG übernehmen sollte. Ende 2001 wurde bereits ein Vorvertrag abgeschlossen. Im Februar wurden die Verhandlungen jedoch abgebrochen und Swissfirst erhielt den Zuschlag. (APA/sda)

Share if you care.