Weihnachts-PC, kurz nach Ostern

28. März 2002, 19:49
1 Posting

Computer als Abobeigabe können lange auf sich warten lassen

Kurt Falk (Ganze Woche) hat die Verlagsgruppe News zu verdanken, dass sie PCs als Abonnementbeigaben nicht mehr kostenlos nennen darf, wenn sie das nicht sind. STANDARD-Leser Bernhard E. danken wir die Information, dass die keineswegs kostenlosen Geräte ziemlich lange auf sich warten lassen können.

Auf ein Abonnement des trend, seit der "Formil"-Fusion Teil der Verlagsgruppe News, fiel E.s Wahl anno 2001. Bestellkarte und Leasingvertrag gefaxt, am 14. Dezember die geforderten 790 Schilling überwiesen. Lieferfrist laut Vertrag: zwei bis drei Wochen. "In Aussicht gestellt vor Weihnachten", sagt E., der den PC verschenken wollte. Auch Ostern kann er vergessen.

Trost

Erstmals urgiert E. am 15. Jänner und fühlt sich wie bei weiteren Versuchen "vertröstet". Erst am 28. Februar gelingt es ihm, jenen Herren F. zu erreichen, der ihm als "für die Abwicklung der Kombi-Abo-Aktionen verantwortlich" genannt wurde.

STANDARD-Anfragen bei der Verlagsgruppe ergaben: Der Herr werde an der Abohotline mit "schweren Fällen" gut fertig. Immerhin: Der Mann fürs Grobe sicherte E. das inzwischen in einer neuen Aktion angebotene bessere PC-Modell zu. Mit neuerlicher Anzahlung, neuer Bonitätsprüfung und dergleichen.

Am 12. März meldet sich die Aboabteilung bei E., um einen Liefertermin zu fixieren - leider für das alte Modell.

Wie vorgesehen

Das "Beschwerdemanagement" der News-Gruppe versichert dem STANDARD Donnerstag auf Anfrage, nächste Woche werde es ernst mit E.s PC. "Systemumstellung" und Modellwechsel seien schuld an der Dauer. Sonst sei alles "gelaufen wie vorgesehen".

Vor zwei Wochen wurde übrigens laut E. schon eine erste Rate abgebucht. (fid - Der Standard Printausgabe)

Share if you care.