"Unser Spielfeld ist die ganze Welt"

28. März 2002, 19:06
posten

Österreich-Tochter der Anglo Irish Bank stark im Ausland engagiert

Wien - Die auf die Vermögensverwaltung und das Investmentfondsgeschäft spezialisierte Österreich-Tochter der Anglo Irish Bank Corporation, die Anglo Irish Bank (Austria) AG, hat trotz des schwierigen Börsenumfelds auch im abgelaufenen Geschäftsjahr, das mit 30. September 2001 zu Ende ging, gut verdient. Der Gewinn vor Steuern stieg um 85 Prozent auf 10,2 Mio. Euro. "In den letzten drei Jahren haben wir das Ergebnis verdoppelt", freut sich Vorstandsdirektor Ernst Abensperg und Traun, der dafür vor allem eine ausgewogene Kundenstruktur verantwortlich machte.

Von den 7500 Kunden der Bank seien nur 20 bis 25 Prozent Österreicher. Der hohe Anteil des Auslandsgeschäfts mit Schwerpunkt Nordamerika resultiere vor allem daraus, dass eines der Vorläuferinstitute US-amerikanischer Provenienz gewesen sei. Aber auch Osteuropa sei stark vertreten, und zuletzt sei eine intensivere Bearbeitung der iberischen Halbinsel und Lateinamerikas in Angriff genommen worden. "Unser Spielfeld ist die ganze Welt", sieht Abensperg und Traun keine natürlichen Grenzen.

1,2 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen

Das von der Anglo Irish Bank (Austria) AG verwaltete Vermögen bezifferte er auf rund 1,2 Mrd. Euro. Davon entfielen etwa die Hälfte auf Wertpapiere inklusive Investmentfonds - die Kapitalanlagegesellschaft-Tochter offeriert vier Aktien, drei Anleihe und sechs Dachfonds - der Rest werde cash gehalten oder sei kurzfristig veranlagt.

Zur Ausweitung der Angebotspalette habe die Anglo Irish Bank im Vorjahr mit dem Corporate Treasury ein neues Geschäftsfeld eröffnet. Vor allem mittlere und größere österreichische Unternehmen seien an den kurz- bis mittelfristigen Veranlagungsmöglichkeiten interessiert. Dies decke sich mit dem Interesse der Mutter in Dublin an einer breiteren Refinanzierungsbasis.

Größtes irisches Unternehmen in Österreich

Die Anglo Irish Bank beschäftigt in Österreich 100 Mitarbeiter und ist damit hierzulande das größte irische Unternehmen, sagte Abensperg und Traun. Knapp 40 Prozent der Mitarbeiter seien ausschließlich für die Kundenbetreuung da, ein Wert, der in nächster Zeit auf 50 Prozent ausgeweitet werden soll.

Die 1964 gegründete Anglo Irish Bank Corp. verfügt weltweit über 16 Niederlassungen mit über 900 Mitarbeitern. Bei einer Bilanzsumme von 11,1 Mrd. Euro wurde ein Gewinn von 186,1 Mio. Euro erzielt. Insgesamt wird ein Vermögen von 10,3 Mrd. Euro verwaltet. (gb, DER STANDARD, Printausgabe 29.3.2002)

Share if you care.