Kunstdiebe in Kärnten ausgeforscht

28. März 2002, 16:40
posten

Zum Verkauf übergebene Ölgemälde unterschlagen

Klagenfurt - Zwei in Wien lebende Männer wurden nun von der Kärntner Gendarmerie als Kunstdiebe ausgeforscht. Die Kriminalisten stellten ein Ölgemälde sicher.

Gesamtwert von 12.500 Euro

Am 13. Dezember des Vorjahres hatte ein 63-jähriger Geschäftsmann aus Grafenstein (Bezirk Klagenfurt-Land) angezeigt, dass er im Mai 2001 an zwei ihm namentlich unbekannte Personen zwei Ölgemälde im Gesamtwert von ca. 12.500 Euro zum Weiterverkauf übergeben habe. Bis zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung hatten sich die beiden nicht mehr gemeldet und er habe auch kein Geld erhalten, gab der Geschädigte bei der Gendarmerie an.

Festnahme wegen gewerbsmäßigen Betrugs

Auf Grund von umfangreichen Erhebungen durch Beamte der Diebstahlgruppe der Kärntner Gendarmerie wurden die in Wien wohnhaften Täter, ein 54-jähriger Geschäftsmann und ein 32-jähriger Beschäftigungsloser, ausgeforscht. Am Montag wurde der Geschäftsmann auf Grund eines bereits vorliegenden Haftbefehles des LG-Wien vom Oktober 2001 wegen des Verdachtes des schweren gewerbsmäßigen Betruges festgenommen. Über ihn wurde mittlerweile die U-Haft verhängt.

Der Beschäftigungslose wird auf freiem Fuß angezeigt. Ein Gemälde wurde von den Kriminalisten sichergestellt. (APA)

Share if you care.