Gender Online Game

29. März 2002, 09:33
2 Postings

Netz-Community zwischen Zürich, Amsterdam und Linz erforscht geschlechtsspezifisches Online-Verhalten

Das "Online Gender Game" ist ein Forschungsprojekt der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich, in dem verschiedene Fachkompetenzen synergetisch zusammengeführt wurden (Dialog, Szenarien, Spielkomposition, Text/Ton/Musik (sound, sampling), genderspezifische Computeroberflächen). Theorie und Praxis (wissenschaftliche Arbeit und produktionsorientierte Arbeit) verbinden sich zu angewandter Forschung.

Unterschiedliche Szenarien - unterschiedliche Gender

Das Forschungsziel des Projektes Gendergame (Rollen- und Adventurespiel) besteht darin, anhand der Entwicklung verschiedener Spielszenarien in einem Online Computerspiel geschlechtsspezifische Einschreibungen zu erkennen, sie spielerisch zu verwandeln und neue Handlungsoptionen zu entwerfen. Der Gesellschaftsbedarf folgt dabei der Notwendigkeit, Geschlechterverhältnisse aufzunehmen, besonders wenn berücksichtigt wird, dass weiterhin tradierte, stereotype Phantasien über Frauen und Männer auch die Spiele und Spielfiguren bestimmen und es in Games meist mehr um die Special Effects geht, als um Inhalte. Die Erfahrung von Freizeit ist immer noch entlang der Geschlechtergrenze gespalten.

Interaktiv und operativ

Das "Gender Game Online" ist als interaktives Game konzipiert. Die Interaktion basiert auf der Befähigung zum operativen Handeln, wodurch der 'Cyberspace' zu einem Erfahrungs- und Handlungsraum wird und damit Modellcharakter (Probehandlungen) für den Alltag, für Bereiche der visuellen Kultur, der Wissenschaft, Politik und Wirtschaft erhält (Performativität).

Das "Gender Game Online" wurde in einem Team von TheoretikerInnen und PraktikerInnen der HGKZürich Forschungsstelle ith/HGK Zürich, mitfinanziert von der KTI / Kommission Technik und Innovation, Bern), entwickelt: Dr. Marion Strunk (Projektleitung), Deanna Hrest, Birgit Kempker, Margarete Jahrmann, marion von Osten; in Association mit der Geleichstellungsbeauftragten FH-ZHW Winterthur, ONIX Filmproduktion GmbH, Stadtwerkstatt Linz, AXIS Amsterdam). Das "Gender Game" wurde von der Firma Belleville AG Zürich als ein Teilprojekt (Schauplatz) der virtuellen Welt der "cyberhelvetia" produziert, u.a. mit dem Ziel, ein Gender Game Online in einer Community anzubieten. Das Gender Game soll Plattform für ein thematisches Netzwerk sein.

(red)

Gender Online Game

Wann:
Dienstag
2.April2002
18.00 Uhr

Wo:
Kunst Raum Goethestrasse
Goethestrasse 22
4020 Linz
Share if you care.