Wiens Bahnhöfe als "Ratzenstadel" von Europa

28. März 2002, 10:54
1 Posting

West- und Südbahnhof schnitten in einem internationalen Ranking katastrophal ab

Wien - Bürgermeister Michael Häupl hatte kürzlich den Bahnhof Wien Mitte und sein Umfeld als "Ratzenstadel" bezeichnet. Nach einer Untersuchung von 23 Bahnhöfen durch das Europäische Tourismus Institut (ETI) sind allerdings der West- und der Südbahnhof quasi die "Ratzenstadel" von Europa: Sie landeten im Ranking auf den Plätzen 20 und 21.

Beim Westbahnhof kritisierten die Tester (in Österreich der ÖAMTC) fehlende Infrastruktur: Es gebe keine Frauen- und Behinderten-Kurzzeitparkplätze, kein Hotel im Bahnhofskomplex, keinen Babywickelraum, keine Lounge und kein Geschäftszentrum. Auch Sicherheitseinrichtungen fehlen. Einstiegshilfen für Rollstuhlfahrer: nur nach Telefonanmeldung. Die Ticketautomaten seien beim Test im Herbst 2001 außer Betrieb gewesen, die Mistkübel überfüllt. Die Hygiene der Toiletten bekam per Labortest das Prädikat "Bedenklich". Ähnliche Kritik gab es beim Südbahnhof. Dort war auch das Bahnhofsumfeld "subjektiv nicht sauber".

Planungen werden momentan forciert

Seitens der ÖBB hieß es dazu, West- und Südbahnhof würden im Rahmen der "Bahnhofsoffensive" ab Ende 2004 umgebaut, "die nötigen Planungen werden momentan forciert". Aber: "Infrastrukturinvestitionen sind von der öffentlichen Hand zu tragen" - sprich: Bundessache.

Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SP) fordert indes großzügigere Lösungen: Für das Umfeld des Westbahnhofes soll im April ein Wettbewerb gestartet werden, "das Problem ist nur, dass die ÖBB nicht wissen, ob sie ihre Immobilien künftig weiter selbst verwalten oder nicht."

Weiters fordert Schicker den Bau des Zentralbahnhofes zwischen Süd- und Ostbahnhof samt der Entwicklung eines neuen Stadtteiles am derzeitigen Bahnhofsgelände, mit dessen Erlösen das Projekt finanziert würde. Schicker: "Die ÖBB sind sehr interessiert, aber der Bund hat das Projekt im Generalverkehrswegeplan auf 2020 verschoben. Auf gut Deutsch: Rutscht uns den Buckel runter." (Der Standard, Print-Ausgabe, Roman Freihsl)

ÖBB

Details zum Test unter www.oeamtc.at
Share if you care.