Viva Media rutscht 2001 tief in die roten Zahlen

28. März 2002, 09:34
posten
Köln - Der Musiksender Viva Media ist im abgelaufenen Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen gerutscht, allerdings weniger stark als von ihm zuletzt erwartet.

Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich 2001 auf 13,91 (Vorjahr: minus 1,64) Mill. Euro belaufen, teilte der Konzern am Donnerstag in Köln in einer Pflichtveröffentlichung mit. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei auf minus 4,87 (plus 0,33) Mill. Euro geschrumpft. Erwartet hatte der Konzern beim Ergebnis jeweils noch schlechtere Zahlen.

Für 2002 erwarte Viva Media die Rückkehr in die Gewinnzone und damit eineinhalb Jahre früher als beim Börsengang angekündigt, teilte die Gesellschaft weiter mit. Der Umsatz solle 125 Mill. Euro betragen, das Ebit 37 Mill. Euro. (APA/Reuters)

Share if you care.