Stimmen zum Spiel

28. März 2002, 00:29
1 Posting

Krankl: "Mir hat imponiert, dass meine Spieler nicht aufgegeben haben"

Hans Krankl (Teamchef): "Im ersten Ländermatch mit einer stark neu formierten Mannschaft einen Sieg zu feiern, ist natürlich am schönsten, darauf kann man aufbauen. Mir hat imponiert, dass meine Spieler nicht aufgegeben haben. Es war uns ja klar, dass bei einem neuen Team nicht gleich alles geht. Deshalb waren wir am Anfang total nervös und haben vor allem geschaut, dass wir hinten einmal gut stehen. Das ist uns auch während des gesamten Spiels gut gelungen, denn wir haben kein Tor bekommen.

Der Ronny Brunmayr hat gegen Rapid drei Sitzer ausgelassen und heute macht er aus einer viel schwierigeren Situation das Tor, das ist eben das Glück des Stürmers. Ich war davon überzeugt, dass Baur, Vastic und Herzog die drei Richtigen sind, die die Jungen in eine gute Zukunft führen."

Ronald Brunmayr (Torschütze zum 1:0): "Vor dem 1:0 haben wir gut attackiert und damit den Fehler der gegnerischen Verteidigung herbeigeführt, den Abschluss konnte man dann nicht besser machen. Ich bin froh, dass mir nach den vergebenen Chancen in der Meisterschaft nun der Knopf in der Nationalmannschaft aufgegangen ist. Ich hatte neben dem Tor ja noch zwei, drei gute Aktionen. Die Mannschaft hat sensationell gefightet, am Schluss ist es dann auch spielerisch besser geworden."

Herbert Prohaska (Ex-Teamchef): "Das Ergebnis geht in Ordnung, es war ein verdienter Sieg. Es war ein ordentlicher Beginn, der für die Zukunft hoffen lässt. Damit hat sich Krankl auch ein bisschen Luft verschafft vor den weit schwierigeren Spielen gegen Kamerun und Deutschland. Außerdem war es für jeden Neuen wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten."

Markus Weissenberger (Torschütze zum 2:0): "Bei meinem Treffer waren sehr viele Leute im 16-Meter-Raum. Ich habe daher riskiert, voll drauf gehalten und sehr gut getroffen. Der Neubeginn ist uns gelungen, denn jeder war heute mit dem Herzen und Leidenschaft dabei, jeder hat für jeden gekämpft. Die Mischung aus routinierten und jungen, hungrigen Spielern hat gepasst."

Michael Baur: "Wir sollten uns jetzt einmal über diesen wunderbaren Sieg freuen. Aber natürlich ist nicht alles Gold was glänzt, denn es hat noch nicht alles geklappt und wir haben noch viel Arbeit vor uns. Mit unserer Abwehrleistung können wir aber zufrieden sein, und auch die wenigen Chancen, die wir hatten, haben wir genützt."

Beppo Mauhart (scheidender ÖFB-Präsident): "Das war ein sehr erfreulicher Auftakt, ich gratuliere dem Team und dem Trainer. Ich wünsche Hans Krankl und der Mannschaft viel Glück für die Zukunft und hoffe, dass die jungen Spieler ihre Leistung entwickeln und steigern können, denn sie haben ja ausgezeichnete berufliche Perspektiven gleich vor der Haustür: 2006 die WM-Endrunde in Deutschland und dann 2008 die EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz - ich bin fast sicher, dass wir den Zuschlag erhalten werden."

Friedrich Stickler (designierter ÖFB-Präsident): "Ich gratuliere dem Team und dem Trainer zum positiven Anfang. Es war ein sehr bemühtes Spiel unserer Mannschaft und deshalb blicke ich jetzt mit noch mehr Zuversicht in die Zukunft, als ich es bisher getan habe. Man hat gespürt, dass die Mannschaft am Beginn sehr nervös war. Aber man hat ebenso gesehen, dass man, wenn man wirklich will, auch etwas zustande bringt."

Ladislav Jurkemik (Slowakischer Teamchef): "Der Sieg der Österreicher geht in Ordnung. Ich gratuliere deshalb Hans Krankl zum gelungenen Einstand. Vor der Pause waren die Österreicher aggressiver und haben mehr Zweikämpfe gewonnen. In der zweiten Hälfte haben dann auch wir angefangen zu spielen, doch waren unsere Angriffe nicht so gefährlich. Beim ersten Gegentor haben wir einen schweren Fehler gemacht. Wir waren auch zu wenig aggressiv, der Wille zum Erfolg war heute einfach weniger stark als bei meinem ersten Match als Teamchef, dem 3:2-Sieg über den Iran in Teheran." (APA)

Share if you care.