Türkische Polizei greift hart gegen Kurden durch

27. März 2002, 17:21
posten

Rund 100 Festnahmen nach Protestmarsch für kurdischsprachigen Unterricht

Istanbul - Die türkische Polizei hat am Mittwoch in Istanbul rund 100 Kurden festgenommen, die für kurdischsprachigen Unterricht demonstrierten. In einem Protestmarsch zogen etwa tausend Demonstranten vor ein Postamt, um von dort aus ein symbolisches Fax an das türkische Parlament zu schicken, sagte ein Sprecher der Veranstaltung. Polizisten hielten die Menge vor der Post auf und verhafteten rund 100 Demonstranten, darunter auch etliche Funktionäre der pro-kurdischen Demokratischen Volkspartei (HADEP), die zu der Organisation aufgerufen hatte, wie der Sprecher sagte. Ankara muss kurdischsprachigen Unterricht zulassen, um in die EU aufgenommen zu werden.

In dem Fax fordert die HADEP von der Regierung, die Verfassung zu ändern und Unterricht in der Muttersprache der starken kurdischen Minderheit zu erlauben. Die Regierung weigerte sich jedoch bisher, weil sie erneute separatistische Kämpfe der Kurden im Südosten des Landes fürchtete. Um die Chancen auf einen Beitritt in die EU zu erhöhen, hatte das türkische Parlament am Dienstag ein Reformpaket verabschiedet, nach dem kurdische Schriften veröffentlicht werden dürfen. Die Regierung erwägt, auch kurdischsprachiges Fernsehen zuzulassen.(APA)

Share if you care.