Dänische Soldaten in Kabul verwenden angeblich SS-Symbol

27. März 2002, 17:10
1 Posting

Offizier soll Journalisten wegen Veröffentlichung bedroht haben

Kopenhagen - Dänische Soldaten der Afghanistan-Schutztruppe ISAF haben in ihrem Lager in Kabul ein Symbol der nationalsozialistischen SS verwendet. Auf einem Schild in der Mitte ihres Lagers hatten die Soldaten das Wort "Passagen" mit dem eckigen Doppel-S geschrieben, das als Symbol für die berüchtigte Nazi-Einheit gilt, schrieb die dänische Tageszeitung Jyllands-Posten am Mittwoch. Ihr Vorgesetzter habe das Symbol stillschweigend geduldet. Der dänische Verteidigungsminister Svend Aage Jensby forderte die Soldaten auf, das Schild unverzüglich zu entfernen.

Morddrohungen

Oberstleutnant Lasse Harkjaer, der das dänische Lager in Kabul leitet, fand die Schreibweise der Buchstaben der Zeitung zufolge "unglücklich, zumal die Dänen zusammen mit den Deutschen wohnen". Trotzdem habe er sie nicht verbessern lassen. Von dem Korrespondenten der Zeitung darauf angesprochen, habe der Offizier gedroht, ihn umzubringen, falls er etwas dazu schreiben sollte.

Verteidigungsminister Jensby sagte der Zeitung, das Schild erinnere ihn an ein Regime, das bei ihm "tiefsten Argwohn auslöse" und müsse deshalb sofort verschwinden. Für die in Kabul stationierten dänischen Militärangehörigen werde der Vorfall jedoch keine Folgen haben.

Der Sprecher der dänischen Opposition, Villy Soevndal, forderte den sofortigen Abzug der betroffenen Soldaten aus Kabul, wie die dänische Nachrichtenagentur Ritzau meldete. Der Vorfall sei so schwerwiegend, dass man ihn "nicht als Lausbubenstreich" abtun könne. Die Soldaten trügen mit zum Bild Dänemarks in der Welt bei. Es wäre "eine Schande", mit dieser Angelegenheit allzu nachgiebig umzugehen. Soevndal kündigte an, die Sache im Parlament zur Sprache zu bringen.(APA)

Share if you care.