"... gerade aus dem Bett gefallen"

27. März 2002, 16:08
posten

Während Noel Gallagher Webcams hasst, gibt es Neues von U2, Rage Against The Machine oder Shania Twain aus Online-Quellen

Dublin/Hamburg/London/New York - Aus der Pop-Welt kam ein dicker Schub an über Online-Medien verbreiteter Meldungen - und eine Verweigerung:

Oasis-Gitarrist Noel Gallagher sagte laut dem Online-Dienst "Undercover" (www.undercover.com) Gallagher zum Musiksender MTV, er habe keine Ahnung, was sich auf seiner eigenen Webseite (www.oasisnet.com) abspiele. Außerdem möge er das Internet nicht, weil es zu viel Informationen transportiere und die Illusion zerstöre, die sich um eine Band ranke.

Auch dem Vorschlag, seine Band bei der Arbeit im Studio von einer Webcam beobachten zu lassen, erteilte der Musiker eine klare Absage. Er habe keine Lust, alle Fans zusehen zu lassen, wenn er aussehe "wie ein Arschloch, das gerade aus dem Bett gefallen ist".

U2 im Kämmerchen, nicht im Stadion

Die irische Band U2 will noch in diesem Jahr ein neues Album herausbringen. Auf der Internetseite der Band (www.u2.com) dementiert Manager Paul McGuinness zudem Gerüchte, die Gruppe wolle in diesem Jahr noch auf Tournee gehen.

Gassenjunge schmollt

Ein früherer Mitmusiker der Backstreet Boys will die amerikanische Boygroup verklagen: Die Band habe seinen Anteil an der Komposition von zwei Songs verschwiegen. Nach Informationen des Magazins "Rolling Stone" (www.rollingstone.com) beansprucht der Keyboarder Tommy Smith Teile der Urheberschaft an zwei Liedern des Albums "Black And Blue", bei dem er die Backstreet Boys unterstützt hatte.

Ihm seien lediglich 2,5 Prozent an den Tantiemen eines Liedes angeboten worden, teilte sein Anwalt mit. Smith hatte daraufhin sein Engagement bei der Boygroup gekündigt und versucht nun auf gerichtlichem Weg, seine Ansprüche geltend zu machen.

Sängerlose Rage

Die US-Band Rage Against The Machine steht schon wieder ohne Sänger da. Nach Informationen des Musiksender MTV (www.mtv.com) hat der für Zack de la Rocha eingesprungene Soundgarden-Vokalist Chris Cornell die Arbeiten für das Projekt eingestellt. Es sei einfach nicht vorangegangen, ließ er über sein Management verlauten.

Dementsprechend mussten Gitarrist Tom Morello, Bassist Tim Commerford und Drummer Brad Wilk auch den bereits zugesagten Auftritt bei Ozzy Osbournes "Ozzfest" wieder absagen. Im Oktober 2000 war de la Rocha bei der Band ausgestiegen.

Shania Twain mal 19 Millionen

Die kanadische Country- und Popsängerin Shania Twain hat von ihrem Erfolgsalbum "Come On Over" (Universal) bereits 19 Millionen Exemplare weltweit verkauft. Das meldet die Künstlerin auf ihrer Internetseite (www.shania-twain.com).

Sie verkündet auch, dass sie von der amerikanischen Organisation Soundscan als bestverkaufender Act der vergangenen zehn Jahre geführt wird. Twain arbeitet derzeit mit ihrem Ehemann Robert "Mutt" Lange an einem neuen Album. (APA/dpa)

Share if you care.