Erste Bank sieht für AT&S 2001/02 nur schwarze Null - "Buy"

27. März 2002, 12:18
posten

Kaufempfehlung trotz Senkung der Gewinnprognosen beibehalten

Wien - Auf Basis der jüngst veröffentlichten Quartalszahlen des steirischen Leiterplattenherstellers AT&S haben die Analysten der Erste Bank ihre Gewinnschätzungen für die Aktien des am Neuen Markt notierten Unternehmens reduziert, ihre Kaufempfehlung "Buy" jedoch beibehalten. Einer aktuellen Analyse zufolge rechnet das Institut nun nur noch mit einem Mini-Gewinn je Aktie von 5 Cent statt bisher 33 Cent für das Geschäftsjahr 2001/02 (per Ende März), nach 1,31 Euro im Jahr 2000/01. Für 2002/03 wird von einem positiven Ergebnis von 27 (zuvor 90) Cent pro Anteil ausgegangen.

Die schwachen Zahlen zum dritten Quartal und der vom AT&S-Vorstand erwartete Umsatzrückgang um 15 Prozent auf 275 Mill. Euro hätten allerdings eine Anpassung der Prognosen notwendig gemacht, so die Erste Bank in ihrem "Company Update". Nichtsdestotrotz rechnen die Analysten mit einem weiteren Ausbau des Marktanteils, starke Wachstumschancen werden in Asien gesehen. Daher sei eine Beibehaltung der Empfehlung "Buy" auf lange Sicht gerechtfertigt. Kurzfristig aber seien keine Zeichen einer nachhaltigen Markterholung in Sicht, wie es weiter hieß.(APA)

LINK
AT&S
Share if you care.