Generali Holding Vienna übernimmt Ost-Töchter von Zurich

26. März 2002, 18:14
posten

Prämienvolumen von Generali in Osteuropa steigt um ein Fünftel

Wien - Der Schweizer Versicherungsriese Zurich Financial Services (ZFS) und die Generali Holding Vienna AG, Wien, haben eine Neuordnung ihrer Aktivitäten in Osteuropa besiegelt. Demnach übernimmt die Generali fünf Zurich-Versicherungen in Polen, Tschechien, Ungarn und in der Slowakei sowie einer Pensionskasse in Polen. In all diesen Märkten war die Generali bereits vertreten.

Mit der - vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen - am Dienstag vereinbarten Übernahme weitet die Wiener Generali Group ihr Prämienaufkommen in den Ostmärkten um 83,4 Mill. Euro bzw. fast 20 Prozent aus. Außerdem verwaltete die Zurich für ihre eigenen Gesellschaften und für Dritte in diesen Ländern ein Anlagevolumen von 270 Mill. Euro, das ebenfalls auf die Generali übergeht. Dies gab die Generali Holding am Dienstagabend ad hoc bekannt.

Verdoppelung in Polen

Mit der Übernahme der bisherigen Zurich-Gesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei verstärkt die Wiener Generali-Gruppe ihre Marktstellung in den Reformstaaten. Über den Preis wurden am Dienstagabend keine Angaben gemacht.

In Polen übernimmt die Generali den Lebensversicherer Zurich T.U. na Zycie S.A., den Sachversicherer Zurich T.U. S.A. und die Zurich-Pensionskasse mit insgesamt 260 Mitarbeitern und 800 Versicherungsagenten. Das Prämienvolumen der Generali in Polen werde damit mehr als verdoppelt, hieß es in der heutigen Mitteilung. Vor allem für das Lebensversicherungsgeschäft bringe die Übernahme einen massiven Wachstumsschub, die Generali klettert damit auf Rang 6 unter den Lebensversicherern des Landes. Das Prämienaufkommen der beiden Zurich-Assekuranzen in Polen belief sich 2001 auf rund 40 Mill. Euro. Die Zurich-Pensionskasse ist laut Generali-Angaben die fünftgrößte Pensionskasse Polens. Die Übernahme bedeute den Eintritt in ein vielversprechendes und schnell wachsendes Marktsegment.

30 Prozent mehr in Tschechien

In Tschechien übernimmt die Generali Geschäft und Organisation der Zurich Pojistovna, die mehr als die Hälfte der Prämieneinnahmen mit Kfz-Versicherungen, den Rest mit anderen Sachversicherungen macht. Mit der Übernahme wächst das Prämienvolumen der Generali dort um 30 Prozent. Zurich hatte in Tschechien rund 150 Mitarbeiter.

In Ungarn geht die Zurich Biztosito Rt. mit einem Prämienvolumen von mehr als 8 Mill. Euro und 65 Mitarbeitern auf die Generali über. Der Schwerpunkt liegt dort im Kfz- und Firmenkundengeschäft.

In der Slowakei stößt die bisherige kleine Zurich Poistovna a.s. mit 2,2 Mill. Euro Prämien und 15 Mitarbeitern zur Generali. (APA)

Share if you care.