RWE will Position in Österreich ausbauen

26. März 2002, 14:52
posten

Deutscher Energieriese mit zweistelliger Gewinnsteigerung

Essen - Der deutsche Energieriese RWE schließe auch in Zukunft weitere Großakquisitionen nicht grundsätzlich aus, sagte Dietmar Kuhnt, Vorstandsvorsitzender des Essener Multi-Utility-Konzerns am Dienstag bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. Auf dem europäischen Energiemarkt sei unter anderem Osteuropa interessant. Allerdings wolle RWE auch seine Position in Österreich noch ausbauen. Für RWE habe nach der Übernahme der britischen Innogy zunächst die Integration Vorrang.

Die RWE ist derzeit mit rund einem Drittel an der Kärtner Kelag beteiligt, die im Vorjahr bei den Stadtwerken Kapfenberg eingestiegen ist. Auch am Rennen um die Grazer Stadtwerke nimmt die RWE teil.

Deutliche Steigerung Rumpfgeschäftsjahr 2001 (Juli bis Dezember)hat der Energiekonzern alle wichtigen Gewinnkennziffern zweistellig gesteigert. Der Betriebsgewinn legte dabei um 21,2 Prozent auf 2,029 (1,674) Mrd. Euro zu, teilte das Unternehmen mit. Der Gewinn vor Steuern erreichte den Angaben zufolge 1,143 (0,970) Mrd. Euro und das Nettoergebnis nach Anteilen Dritter 621 (493) Mill. Euro. Als Vergleich liefert RWE Pro-forma-Zahlen für die zweite Jahreshälfte 2000. Der Hauptversammlung am 6. Juni soll die Zahlung einer unveränderten Dividende von einem Euro je Aktie vorgeschlagen werden.

Für das laufende Jahr 2002 rechnet RWE mit einer weiteren Steigerung des Betriebsergebnisses, das nach den Pro-forma-Zahlen des Vorjahres bei vier Mrd. Euro gelegen habe. (APA/vwd/dpa)

LINK
RWE
Share if you care.