Bewegung und Sprache

26. März 2002, 14:24
posten

"as you like it": "frankfurter küche" im Tanzquartier Wien

Wien - Zur "frankfurter küche" (FK) mutiert das Tanzquartier Wien (TQW) ab morgen, Mittwoch, bis Samstag. Unter diesem Namen hat der als Shootingstar der deutschen Tanz-Avantgarde gehandelte Performer und studierte Philosoph Tom Plischke sich mit zwei Theoretikerinnen und Performerinnen (Kattrin Deufert, Pirkko Husemann) zu einem Kunst- und Forschungslabor zusammen geschlossen. In Wien zeigen die drei unter dem Titel "as you like it" die Uraufführung ihrer ersten Performance, den ersten Teil einer Trilogie über Beziehungen zwischen Sprache und Bewegung.

Live-Choreografie

In der choreografischen Praxis wird zur Vermittlung von Bewegung mit Sprache und zur Erinnerung mit Aufzeichnungssystemen (Notation, audio-visuelle Medien) gearbeitet. "as you like it", Teil eins von "Die große Kunst der Selbstverteidigung I-III", untersucht die Schnittstellen zwischen diesen Systemen, um heraus zu finden, inwieweit die Zuordnung von Bezeichnungen auf Erwartungshaltungen und Vorwegnahmen beruht. Dazu werden auf Video aufgezeichnete Bewegungsabfolgen nach einem Timecode in präzise Abschnitte unterteilt, zu einer Choreografie mit zwei Stimmen für zwei Projektionsflächen geschnitten und mit einer aus dem selben Material erarbeiteten Live-Choreografie kombiniert.

Tom Plischke, 1971 im bayrischen Aschaffenburg geboren, erhielt seine Ausbildung bei Ausbildung bei Anne Teresa de Keersmaekers Schule P.A.R.T.S. in Brüssel. Seine Performances vereinen Aktionismus, minimalen Tanz, Videos, Texte und Rauminstallationen. Mit seinem Ensemble B.D.C. erarbeitete er zwischen 1999 und 2001 "Affects", eine Auseinandersetzung mit der Tänzerin Dore Hoyer und "Events for Television (again)", einen Streifzug durch die Tanzgeschichte von Nijinsky bis Merce Cunningham - beides beim Wiener Festival "tanz2000.at" zu sehen - sowie "Affects (Rework)" und "Re(SORT)".

Große Kunst der Selbstverteidigung

Die "frankfurter küche" ist ein zunächst auf zwei Jahre angelegtes Projekt, das Audio-, Video-und Textpublikationen, Lesungen, Diskussionen, Performances und gemeinsame Events mit KünstlerInnen und ForscherInnen vor Ort plant. Der Name spielt sowohl auf die legendäre "Frankfurter Küche" der österreichischen Architektin Margarethe Schütte-Lihotzky an als auch auf den philosophischen Kreis der "Frankfurter Schule" rund um Max Horkheimer, Theodor W. Adorno und Herbert Marcuse. So soll ab Herbst auch eine Lesereihe "frankfurter küche liest Frankfurter Schule" stattfinden.

"as you like it" wurde speziell für das TQW konzipiert und wird erst im Anschluss beim Koproduktionspartner Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt gezeigt. Für "Die große Kunst der Selbstverteidigung II und III" sind u.a. noch ein Symposium, eine nächtliche Waldwanderung und Übernachten auf der Bühne mit Publikum geplant. (APA)

frankfurter küche (Tom Plischke, Kattrin Deufert, Pirkko Husemann): "as you like it (Die Kunst der Selbstverteidigung)", 27.-29.3., 20.30 Uhr, Tanzquartier Wien/Halle G, Karten unter Tel. 01/581 35 91 Internet: www.tqw.at; Im Anschluss an die Vorstellung vom 29. März findet ein Gespräch mit den beteiligten KünstlerInnen und dem Tanzjournalisten Gerald Siegmund statt.
  • Artikelbild
    tanzquartier
Share if you care.