Basel II: Wien startet Aktion

26. März 2002, 16:18
posten

Stadtrat Rieder: Kredit-Bürgschaftsaktion für Klein- und Mittelbetriebe soll neue Eigenmittelvorschriften für Banken abfedern

Wien - Wien startet eine Kredit-Bürgschaftsaktion, um die Folgen von Basel II, den neuen Eigenmittelvorschriften für Banken, abzufedern. Das teilte der Wiener Finanzstadtrat Sepp Rieder (S) am Dienstag in einer Pressekonferenz mit. "Die Aktion gilt für Klein- und Mittelbetriebe. Denn das Abkommen wird vor allem für diese Unternehmen erhebliche Auswirkungen bei der Kreditvergabe haben", so Rieder. Laut seinen Angaben wird es vor allem in gewissen Branchen und für neu gegründete Unternehmen schwieriger werden, ein Darlehen zu bekommen.

Schon ab Mitte April soll es eine 100-prozentige Haftung für Betriebsmittel- und Investitionskredite geben. Einzeldarlehen werden bis zu einer Höhe von 250.000 Euro gesichert. Die maximale Laufzeit beträgt fünf Jahre. Zur Verfügung gestellt werden die Bürgschaften von der Wiener Kreditbürgschaftsgesellschaft (WKBG).

Basel II schreibt eine Neuregelung bei der Eigenkapitalvorsorge bei Banken vor. Laut einer Studie der Technischen Universität Wien könnte die Umsetzung des Abkommens Kredite für mittelständische Unternehmen in Branchen wie dem Baugewerbe und im Einzelhandel verteuern.

Als "Impuls" für Aufschwung gedacht

Nach Angaben Rieders besteht die Gefahr, dass ein möglicher Konjunkturaufschwung "nicht stattfindet", wenn es für Klein- und Mittelbetriebe immer schwieriger werde, zu Krediten zu kommen. "Die Hoffnung, dass die Bundesregierung gegensteuert, hat sich noch nicht erfüllt", meinte Rieder. Darum sei ein Wiener Modell realisiert worden, das für die rund 70.000 kleineren und mittleren Unternehmen maßgeschneidert worden sei.

"Die Aktion ist nicht gegen die Banken gerichtet, sondern wir wollen einen Impuls geben", betonte Rieder. Laut seinen Angaben werde die 100-prozentige-Bürgschaft für ein oder zwei Jahre gewährt. Auch der Vorstandsvorsitzende der Wiener Kreditbürgschaftsgesellschaft (WKBG), Dieter Kaiser, sprach von einer "Signalwirkung". Die Aktion, so versicherte er, sei "nicht für die Ewigkeit" gedacht. (APA)

Share if you care.