Ungarn: Liberale Internationale warnt vor Einschränkung der Freiheitsrechte

23. März 2002, 21:20
posten

LI-Präsidentin bekräftigt Unterstützung gegen Terrorismus

Budapest - Die Liberale Internationale (LI) hat vor einer "bedeutenden Verletzung" der individuellen Freiheitsrechte im Kampf gegen den internationalen Terrorismus gewarnt. Zugleich bekräftigte LI-Präsidentin Annemie Neyts-Uytterbroek am Samstag auf einer Pressekonferenz zum Abschluss des 51. Kongresses der Liberalen in Budapest die Unterstützung für das Vorgehen gegen den Terrorismus. Im Interesse der Zurückdrängung radikaler Ideologien gelte es, sich intensiv um die Verringerung des Unterschieds zwischen arm und reich zu konzentrieren.

Auf dem Kongress wurde Matyas Eörsi, Abgeordneter des oppositionellen ungarischen Bundes Freier Demokraten (SZDSZ), zum Vizepräsidenten der LI gewählt. Die Tagung fand im Vorfeld der Parlamentswahlen in Ungarn im April statt. Eörsi berichtete, dass sich die ausländischen Gäste "verwundert" über die in Ungarn seit Wochen tobende "Diskussion um die Diskussion" gezeigt hätten. Er spielte damit auf den Streit zwischen der Regierungspartei Fidesz und den oppositionellen Sozialisten um einen Termin für eine Fernsehdiskussion ihrer Spitzenkandidaten Ministerpräsident Viktor Orban und Peter Medgyessy an. (APA)

Share if you care.