Vignettenpflicht für Donauquerung ab 1. April

26. März 2002, 18:49
9 Postings

Übergangsfrist bis Juli

Wien - Vorerst werden die pickerllosen Autofahrer drei Monate abgemahnt - ab Juli gibt's Strafen: Die Wiener Nordbrücke wird de facto zur Autobahn, und wer mit dem Auto drüberfährt, muss künftig eine gültige Vignette auf der Scheibe picken haben.

Die Übergangsfrist hat Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SP) mit Polizeipräsident Peter Stiedl ausverhandelt. Und eine andere "Verrücktheit" habe er beim Bund wegverhandelt: Das Vorhaben, auch die Raffineriestraße als A22 (Donauufer-Autobahn) zu beschildern und zu bemauten.

Länderkompetenz

Anlass für die Vignettenpflicht auf der Nordbrücke sei laut Schicker die Übertragung der "Bundesstraßen B" auf die Kompetenz der Länder. "Die beim Bund verbleibenden Straßen, darunter auch die Nordbrücke, wurden von diesem der Asfinag übertragen" und seien wegen der "Wegekostenrichtlinie" dadurch automatisch mautpflichtig.

Kleines Trostpflaster: Immerhin wird jetzt die B302 (Verlängerung der Südost-Tangente) nicht mehr bemautet. Und die Raffineriestraße soll erst wieder pickerlpflichtig werden, falls sie als Anschluss zur geplanten 6. Donauquerung ausgebaut wird.

Was nun die "verländerten" Bundesstraßen betrifft, so hat die Stadt bei der finanziellen Abgeltung weit weniger als benötigt, aber mehr als befürchtet vom Bund erhalten: "50,87 Millionen Euro hätten wir pro Jahr benötigt, um das Straßennetz binnen zehn Jahren ausbauen zu können", erläutert Schicker im STANDARD-Gespräch. "Das erste Angebot des Bundes waren 32,7 Millionen Euro, tatsächlich bekommen haben wir 37,96 Millionen pro Jahr. Das heißt wir werden für den Ausbau des Straßennetzes jetzt 15 Jahre brauchen." Noch heuer soll mit dem Bau der B225 im Bereich Zentralfriedhof begonnen werden, für der Anschluss zur Tangenten-Abfahrt Simmering ist die Umweltverträglichkeitserklärung in Vorbereitung. Weiters soll heuer mit dem Ausbau der Bitterlichstraße, der Sagedergasse (Abfahrt Altmannsdorfer Ast) und der Perfektastraße begonnen werden.

Ausbau der A2

Einen weiteren Ausbau, der aber die "Bundesstraßen A" betrifft, kündigte am Freitag Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll an: Jetzt beginnt der vierspurige Ausbau der Südautobahn A2 zwischen Vösendorf und Guntramsdorf. 130 Mio. Euro werden investiert, die Fertigstellung ist für 2006 geplant. (frei/DER STANDARD, Printausgabe 23./24.03.2002)

Share if you care.