Die Salzburger Antiquitätenmesse steht an

22. März 2002, 15:27
posten

Im Angebot: Möbel, Gemälde, Teppiche, Volkskunst, Schmuck, und und und

Salzburg - Einen Rundgang durch alle Epochen der europäischen Kunstgeschichte bietet die Internationale Messe für Kunst und Antiquitäten, die heuer zum 27. Mal in der Salzburger Residenz stattfindet. Vom 23. März bis 1. April zeigen 45 Aussteller aus Österreich, Deutschland und England exklusive Möbel, Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafik, Fotokunst, Teppiche, Glas und Keramik, Volkskunst, Uhren und Schmuck, teilte der Veranstalter, MAC Hoffmann & Co, am Freitag mit. Eine Sonderausstellung ist dem Thema "Metamorphosen des Tabaks" gewidmet.

Gemälde

Die Antiquitätenmesse wartet auch diesmal mit zahlreichen Besonderheiten und wertvollen Stücken auf: So werden Ferdinand Georg Waldmüllers "Das Ende der Schulstunde" aus dem Jahr 1843 und Carl Molls "Sonniger Wintertag" aus 1905 gezeigt. Unter Experten gilt eine Bodenstanduhr von David Roentgen, die um 1785 entstanden ist, als absolute Rarität.

Alte Stiche werden von den Ausstellern ebenso angeboten wie Biedermeiermalerei und Werke der klassischen Moderne oder zeitgenössische Kunst. Das Spektrum reicht von Rudolf von Alt bis hin zu Robert Rauschenberg oder Helmut Newton. Traditionell stark vertreten ist die Klassische Moderne mit Werken von Alfons Walde, Oskar Kokoschka, Egon Schiele, Gustav Klimt oder Josef Floch.

Altar unter dem Hammer

Zu den Höhepunkten der Messe gehört ein gotischer Flügelaltar von Meister Heinrich von Villach, der zwischen 1510 und 1520 entstanden ist. Ein großes Angebotsspektrum gibt es im Bereich der Möbel. So werden barocke Tabernakel, Aufsatzschränke und Kommoden ebenso gezeigt wie Vitrinen und Sitzgruppen aus dem Biedermeier und Möbel des Jugendstils und des Art Deco. In Salzburg darf auch volkstümliche Kunst nicht fehlen: Gezeigt wird unter anderem ein musealer Schrank aus dem Tannheimer Tal, eine seltene Zillertaler Truhe, ein Alpbacher Schrank sowie ein Schweizer Auszugstisch, der mit einer Gesamtlänge von mehr als 5,5 Metern für ein richtiges "Gelage" geeignet wäre.

Glaskunstwerke aus fünf Jahrhunderten und verschiedene Keramiken bilden einen weiteren Messeschwerpunkt. Seltene Silberarbeiten aus der Wiener Werkstätte von Kolo Moser und Josef Hoffmann werden zu bewundern sein. Auch beim Schmuck wird ein umfangreiches Spektrum abgedeckt: Dieses reicht von antiken Schmuckstücken - vorwiegend Ohrgehänge und Ringe - über wertvolle Stücke des 18., 19. und 20. Jahrhunderts bis hin zu modernen Designerentwürfen.

"Metamorphosen des Tabaks"

Die Sonderausstellung "Nicotiana - Metamorphosen des Tabaks" lädt zu einem kulturhistorischen Spaziergang durch die 500-jährige Geschichte des Tabaks in Europa ein. Gezeigt wird, wie sich Moden und Geschmack rund um den Tabak im Lauf der Zeit geändert haben. Seltene Tonpfeifen und kostbare Dosen gehören zu den Exponaten dieser Sonderschau. (APA)

27. Internationale Messe für Kunst und Antiquitäten

Residenz Salzburg, 23. bis 1. April.

Öffnungszeiten: 10 bis 19 Uhr

Eintrittspreis: 9,50 Euro, Katalog: 2 Euro
Share if you care.