Frankreich: Zunahme der rassistischen und antisemitischen Akte

22. März 2002, 13:34
1 Posting

Nordafrikaner laut Studie am häufigsten Opfer des Rassismus

Paris - Die rassistischen und antisemitischen Akte haben in Frankreich im Vorjahr zum zweiten aufeinander folgenden Mal zugenommen. Dies ergibt der Jahresbericht der beratenden Menschenrechtskommission CNCDH, die weiters unterstreicht, dass insbesondere Aktionen gegen die nordafrikanische Gemeinschaft einen starken Auftrieb erfuhren. Die antisemitischen Übergriffe dagegen haben 2001 gegenüber 2000 abgenommen, selbst wenn jüngst auf Grund der Ereignisse in Israel und den Palästinenser-Gebieten wieder ein Aufschwung zu verzeichnen sei, so die Studie.

59 Prozent der antisemitischen Gewaltakte und 46 Prozent der antisemitischen Drohungen ereigneten sich in den letzten vier Monaten des Jahres 2001, also nach den Terroranschlägen in den USA vom 11. September. Das selbe gilt für 68 Prozent der übrigen rassistischen Übergriffe und 63 Prozent der Drohungen, die sich vor allem gegen Nordafrikaner richteten. Eine ähnliche Entwicklung hatte die CNCDH bereits zur Zeit des Golfkriegs 1991 oder zu Beginn der "zweiten Intifada" im September 2000 festgestellt.

Höchste Zahl seit 1995

Die gegen Juden gerichteten Gewaltakte nahmen laut Studie von 119 im Jahr 2000 auf 29 im Vorjahr ab. Die Drohungen sanken von 624 auf 171. Die übrigen rassistischen Akte nahmen in der selben Zeitspanne von 30 auf 38 zu, die Drohungen von 129 auf 163. Damit wurde laut Studie die größte Anzahl rassistischer Akte seit 1995 erreicht. Wenn man die jüdische Gemeinde ausklammert, so waren 65 Prozent der Opfer rassistischer Akte Nordafrikaner. Von 163 Akten rassistischer Einschüchterung richteten sich laut Menschenrechtskommission 115 gegen Nordafrikaner.

Im Unterschied zur Vergangenheit werden die rassistischen Übergriffe nicht mehr "exklusiv" von der extremen Rechten begangen. Etwa 28 Prozent dieser Akte sind laut der vorliegenden Studie anderer Herkunft. Zahlreiche antisemitische Akte wurden nach Angaben der CNCDH in benachteiligten Vorstadtzonen begangen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Antirassistische Proteste haben in Frankreich eine lange Tradition

Share if you care.