Das Programm der 57. Bregenzer Festspiele

22. März 2002, 10:56
posten

"Julietta" im Haus, "Boheme" am See

Bregenz - Das Programm der 57. Bregenzer Festspiele (17. Juli bis 18. August) erläuterte Intendant Alfred Wopmann am Donnerstag: Als Eröffnungspremiere geht im Festspielhaus die österreichische Erstaufführung des Musikdramas "Julietta" von Bohuslav Martinu in Szene. Auf der Seebühne wird tags darauf die Vorjahres-Erfolgsinszenierung von Giacomo Puccinis Oper "La Boheme" wieder aufgenommen. Ergänzt wird das Programm durch Konzerte der Wiener Symphoniker und namhafter Gastorchester. Die Fortsetzung der im Vorjahr eingeführten dritten Programmschiene "Kunst aus der Zeit" mit Schauspiel, Kammermusik und Film rundet das Programm ab.

Mit "Julietta" - nach der "Griechischen Passion" (1999) einem weiteren Werk des tschechischen Komponisten Martinu - setzen die Bregenzer Festspiele konsequent die Pflege von Opernraritäten fort. "Julietta" wird von Katja Czellnik in der Ausstattung von Vera Bonsen inszeniert. Am Pult der Symphoniker wird Dietfried Bernet stehen, die Titelrolle wird die niederländische Sopranistin Eva-Maria Westbroek singen.

Die Orchesterkonzerte 2002 der Wiener Symphoniker mit Werken von Mahler, Beethoven, Prokofiew und Gershwin am 22. und 29. Juli sowie 5. August werden von den Dirigenten Daniel Nazareth, Vladimir Fedoseyev und Wayne Marshall geleitet.

Die traditionelle Zusammenarbeit mit dem Landestheater Vorarlberg bringt heuer am 31. Juli auf dem Martinsplatz in der Bregenzer Oberstadt die Premiere der Shakespeare-Komödie "Was ihr wollt". Regie führt Christian Himmelbauer, Freiluftbühne und Kostüme entwirft Manuela Müller.

In der Programmschiene "Kunst aus der Zeit" (KAZ) unter dem Motto "World Beyond" sollen laut Wopmann die Welten der Menschlichkeit abseits der Spaßgesellschaft ergründet werden. U.a. gastiert das Hamburger Thalia Theater mit Harold Pinters Stück "Celebration" sowie "Fight City.Vineta" von Fritz Kater.

Die Hauptproduktionen für den Sommer 2003 - der letzten Saison von Intendant Wopmann - stehen seit einiger Zeit fest: Neues Spiel auf dem See wird Bernsteins "West Side Story", und im Haus wird "Das schlaue Füchslein" von Leos Janacek inszeniert. (APA)

Share if you care.