Broschüre zum Wasserkreislauf

21. März 2002, 12:31
posten

Tipps zur Erhaltung des natürlichen Wasserkreislaufs

Bregenz - Auch heuer soll zum Tag des Wassers - immer am 22. März - die Bevölkerung auf die hohe Bedeutung des einzigen Vorarlberger Bodenschatzes hingewiesen werden. Wasserwirtschaftsreferent Landesstatthalter Hubert Gorbach präsentierte am Donnerstag im Landhaus eine neue 43 Seiten starke Broschüre des Wasserbauamtes zum Thema "Entsiegeln und Versickern - Leitfaden für den Wohnbau", die wertvolle Tipps für Häuslebauer und privaten Grundbesitzer bereit hält.

Negative Folgen

Die Broschüre informiert über die negativen Folgen, wenn Regenwasser von versiegelten und bebauten Flächen aus Siedlungsgebieten in die Kanalisation fließt. "Die dadurch erforderlichen Maßnahmen, z.B. größere Klärbecken, müssen wir alle wiederum durch Gebühren und Steuern bezahlen", so Gorbach. Deshalb werden vor allem Möglichkeiten aufgezeigt, wie unbelastetes Niederschlagswasser von befestigten Flächen durch Versickerung in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt werden kann.

Entsiegeln und Versickern

"Der Leitfaden zeigt Anregungen aus der Praxis für alle privaten Grundeigentümer, die sich für das Thema Entsiegeln und Versickern interessieren oder selbst planen etwas Entsprechendes zu bauen. Gleichzeitig dient er aber auch all jenen Unternehmen und Fachbüros, welche bei solchen Vorhaben beratend oder ausführend tätig sind", sagte Gorbach.

Wo bekommt man die Broschüre?

Die Broschüre wird in den kommenden Wochen an die Gemeinden zur Auflage in den Bauämtern verschickt. Aber auch in Planungsbüros, bei Architekten, im Energieinstitut oder der Wohnbauförderungsstelle wird die Broschüre zur Verfügung stehen. In der Wohnbauförderung nicht zuletzt deshalb, da bestimmte Maßnahmen, die einen Beitrag zum umweltgerechten Bauen leisten, im Rahmen der Wohnbauförderung des Landes Vorarlberg berücksichtigt werden. Die Auflage beträgt 5.000 Stück. (red)

Share if you care.