Deutsche Konjunktur hat Talsohle noch nicht erreicht

21. März 2002, 10:28
posten

Ifo-Chef Sinn überzeugt: Tiefpunkt kommt erst im Sommer

Frankfurt - Die deutsche Konjunktur hat nach Ansicht von Ifo-Chef Hans-Werner Sinn ihren Tiefpunkt noch nicht erreicht und wird sich erst im zweiten Halbjahr deutlich beleben. "Die Gegenwart ist noch ziemlich traurig", sagte der Chef des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin.

Die aktuelle Lage habe sich dem Ifo-Konjunkturbarometer zufolge in den vergangenen Monaten noch verschlechtert, aber die Erwartungen seien optimistischer geworden. "Für die zweite Jahreshälfte kann man Aufschwungkräfte erwarten." Sinn prognostizierte, die deutsche Konjunktur werde vor dem Sommer die Talsohle erreichen.

Sinn zeichnete ein pessimistischeres Bild als die Bundesbank oder die Europäische Zentralbank (EZB). In ihrem zu Wochenbeginn vorgelegten Monatsbericht für März hatte die Bundesbank die Annahme geäußert, die deutsche Industrie könnte im Jänner ihre Talsohle erreicht haben.

Deutsche Volkswirtschaft maßgeblich

EZB-Vertreter wie Zentralbankpräsident Wim Duisenberg oder Notenbank-Chefvolkswirt Otmar Issing hatten zuletzt mit Blick auf die Euro-Zone bekräftigt, die Wirtschaft im Währungsgebiet habe ihren Tiefpunkt wohl schon gegen Ende vergangenen Jahres erreicht. Deutschland macht rund ein Drittel der Wirtschaft der Euro-Zone aus und ist damit die größte Volkswirtschaft in der Währungsunion.

Sinn bekräftigte in dem Fernseh-Interview auch, dass die wirtschaftliche Erholung in Deutschland von einem Aufschwung in den USA abhänge. "Im Moment können wir uns nur auf Amerika verlassen." Sinn stellte die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in Frage. "Deutschland ist in einer ganz schwierigen Krise, wir haben ein Niveau, das international nicht wettbewerbsfähig ist." Das Ifo wird voraussichtlich am Dienstag den an den Finanzmärkten vielbeachteten Geschäftsklimaindex für März veröffentlichen. (APA/Reuters)

Share if you care.