Andritz: RCB stuft Aktie von "Neutral" auf "Übergewichten"

20. März 2002, 17:18
posten

Kursziel von 30,7 Euro - "Massive Unterbewertung" der Aktie - Gewinnprognose leicht gesenkt

Wien - Die Analysten der RZB-Tochter Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien des Grazer Anlagenbauers Andritz von "Neutral" auf "Übergewichten" hinaufgestuft. Grund dafür sei die "massive Unterbewertung der Aktie", geht aus einer aktuellen Analyse der Instituts hervor. Neben der zunehmenden Liquidität der Aktie sollte langfristig die Aussicht auf eine Erhöhung des Streubesitzes zu einer stärkeren Orientierung am fairen Wert von 30,7 Euro führen.

Den Analysten zufolge werde Andritz als spätzyklisches Unternehmen erst im laufenden Jahr 2002 vom Konjunkturabschwung getroffen werden, wobei der Gewinn je Aktie auf Grund der schlanken Kostenstruktur nur leicht abnehmen sollte. Somit erwarten die RCB-Experten einen Gewinn je Aktie von 2,58 Euro für das Geschäftsjahr 2002, nachdem zuvor von einem positiven Ergebnis pro Anteilsschein von 2,74 Euro ausgegangen worden war.

Auch die Erste Bank hatte sich am Mittwoch zu Andritz geäußert. Die Analysten empfohlen die Aktien des Maschinenbauers bei einem Kursziel von 30 Euro zum Kauf.(APA)

Share if you care.