Joanneums-Leitung ist fix

20. März 2002, 17:00
posten

Wie erwartet keine Überraschung in Graz: Peter Pakesch und Wolfgang Muchitsch übernehmen ab 2003

Graz - Wie erwartet wurden am Mittwoch Peter Pakesch und Wolfgang Muchitsch als Führungsteam des Landesmuseum Joanneum, des größten Regionalmuseums Österreichs, vorgestellt. Der steirische Kulturlandesrat Gerhard Hirschmann (V) präsentierte die für den künstlerischen Bereich und die wissenschaftliche Leitung designierten Persönlichkeiten. Wie Hirschmann erklärte, wird Pakesch auch die inhaltliche Programmhoheit des in Bau befindlichen Grazer Kunsthauses übertragen.

Museums GmbH

Bis spätestens 1. Jänner nächsten Jahres soll das Steiermärkische Landesmuseum Joanneum als GmbH aus der Landesverwaltung ausgegliedert sein und den beiden zukünftigen Leitern die alleinverantwortliche Führung übertragen werden. "Beide Herren werden aber schon Anfang Mai zeitweise für das Haus arbeiten, damit ein fließender Übergang gewährleistet ist", so Hirschmann. Die Verträge für die beiden neuen Leiter wurden "auf fünf Jahre mit Option auf Verlängerung" erstellt, so der Kulturlandesrat.

Joanneums-Leitung bedeutet auch Führung des Kunsthauses

Selbstverständlich werde die Intendanz des Joanneums auch eine Mitführung des Kunsthauses beinhalten, erklärte Hirschmann. Dies sei mit der Stadt Graz "grosso modo so vorbeschlossen". Die konkreten Vereinbarungen würden aber erst in den nächsten Monaten getroffen. Geplant ist, dass sich die neue Joanneum-Gesellschaft zu 50 Prozent am im Entstehen begriffenen Kunsthaus beteiligt.

Pakesch: Dem Universalmuseum eine neue Einheit geben

Die Intendanz des Museums sei für ihn "eine Rückkehr in die Jugend und die früheste Kindheit", so der gebürtige Grazer Peter Pakesch (geb. 1955), der seit 1996 die Kunsthalle Basel leitet. Das Joanneum zeige sich ihm als eines der wenigen erhalten gebliebenen Universalmuseen als komplexer vielfältiger Körper, "dem eine neue Einheit zu geben ist", so Pakesch. Zurückhaltend äußerte sich Pakesch auch, was seine Leitung des Kunsthauses betrifft: Das Kunsthaus müsse "natürlich ein Ort für das Neue" werden, während die Neue Galerie als "Ort der steirischen Moderne" der Sammlung, der Präsentation und der wissenschaftlichen Erforschung der Sammlung dienen solle. Konkretes würden die nächsten zwei bis drei Monate zeigen.

Muchitsch: Besucher- und Mitarbeiterorientierung

Die Ausrichtung der wissenschaftlichen Arbeit der Joanneum-Gesellschaft wird in den Händen von Wolfgang Muchitsch (geb. 1963 in Graz) liegen, der in seinem ersten Statement insbesondere die Besucher- und Mitarbeiterorientierung seiner künftigen Leitungsarbeit hervorhob. Der Historiker war zuletzt langjähriger Mitarbeiter im Kulturressort des Landes, aber auch Projektleiter von historischen Forschungsprojekten und Lehrbeauftragter am Grazer Geschichteinstitut. (APA)

Share if you care.