Alexandre Dumas wird ins Pantheon aufgenommen

20. März 2002, 15:26
posten

Überreste des Vaters der "drei Musketiere" werden zwecks Ehrung übersiedelt

Paris - Dem französischen Dichter Alexandre Dumas wird mehr als 130 Jahre nach seinem Tod eine große Ehre erwiesen: Die sterblichen Überreste des Vaters der weltberühmten "Drei Musketiere" kommen in das Pariser Pantheon, den Ruhmestempel der französischen Nation. Dies kündigte Präsident Jacques Chirac am Dienstag in Paris bei der Eröffnung einer Ausstellung über Dumas' Zeitgenossen und Dichterkollegen Victor Hugo an.

Beide Schriftsteller wurden vor 200 Jahren geboren. Hugo wurde bereits direkt nach seinem Tod im Mai 1885 ins Pantheon überführt, anders als für Dumas finden aus Anlass seines 200. Geburtstages in Frankreich zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.

"Es ist nur gerecht, dass unser Land ihm seine Anerkennung erweist"

Dumas starb am 5. Dezember 1870 und wurde in seinem Geburtsort im nordfranzösischen Villers-Cotterets begraben. Er sei der populärste Romantiker gewesen und heute einer der weltweit meistgelesenen französischen Schriftsteller, sagte Chirac. "Es ist nur gerecht, dass unser Land ihm seine Anerkennung erweist. Deswegen habe ich entschieden, dass seine Überreste ins Pantheon überführt werden, wo er einen Freund wiedertreffen wird." Außer "Die drei Musketiere" (1844) verfasste Dumas noch weitere Erfolgsromane wie "Der Graf von Monte Christo" (1845/46) oder "Königin Margot" (1845).

Das Pantheon ist seit den Jahren der Revolution die letzte Ruhestätte berühmter Franzosen. Die erste Frau, der offiziell die Ehre einer Beisetzung in dem Ruhmestempel zuteil wurde, war die Chemie-Nobelpreisträgerin Marie Curie. Sie wurde 1995, 61 Jahre nach ihrem Tod, im Pantheon beigesetzt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.