Zinni wollte Waffenstillstand ausrufen

20. März 2002, 09:22
12 Postings

Israel wirft Arafat nach jüngstem Selbstmordanschlag Untätigkeit vor

Jerusalem - Nach dem jüngsten Selbstmordanschlag am Mittwoch hat Israel dem palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat vorgeworfen, nichts gegen die antiisraelischen Angriffe palästinensischer Extremisten zu unternehmen. Die palästinensische Führung habe bisher keinen "klaren Befehl für ein Ende des Terrorismus" erteilt, sagte Regierungssprecher Arieh Mekel. Wenn die Vermittlungsmission des US-Sondergesandten Anthony Zinni nicht scheitern solle, sei es notwendig, dass die Palästinenserführung den verschiedenen Gruppierungen einen Waffenstillstand aufzwinge.

Nach einem Bericht des israelischen Militärradios wollte Zinni nach dem Sicherheitstreffen einen Waffenstillstand ausrufen, damit die Verhandlungen über die Realisierung des Befriedungsplanes von CIA-Direktor George Tenet beginnen könnten. In der Nacht hatte sich die Palästinenserführung zur Umsetzung des Plans bereit erklärt, der eine sechswöchige Frist zur Eindämmung der Gewalt und zur Festigung der Waffenruhe vorsieht. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Vermittler Zinni mit Palästinenser-Präsident Arafat

Share if you care.