Dänemark schließt Botschaft in Simbabwe als Protest gegen Wahlen

19. März 2002, 10:26
posten

Urnengang "weder frei noch fair"

Kopenhagen - Dänemarks Regierung will ihre Botschaft in Harare aus Protest gegen den Verlauf der Präsidentschaftswahlen in Simbabwe schließen. Wie Außenminister Per Stig Moeller am Dienstag in Kopenhagen mitteilte, soll die Schließung im Sommer erfolgen. Zur Begründung meinte der Minister: "Es ist klar erwiesen, dass die Wahlen weder frei noch fair durchgeführt wurden. Die Berichte von Wahlbeobachtern zeigen, dass das Ergebnis nicht als Ausdruck dafür angesehen werden kann, dass die Bevölkerung von Simbabwe ihren Präsidenten frei hat wählen können."

Bei den Wahlen war der bisherige Präsident Robert Mugabe (78) für eine erneute sechsjährige Amtszeit gewählt worden. Ebenso wie die unterlegene Opposition im eigenen Land hatten alle europäischen Beobachter den Behörden massiven Wahlbetrug vorgeworfen. (APA/dpa)

Share if you care.