"Auf Menschenrechtsarbeit konzentrieren"

18. März 2002, 21:17
1 Posting

Afghanische Frauenministerin Samar kündigt Rückzug vom Amt an

Hamburg - Die afghanische Frauenministerin Sima Samar hat ihren Rückzug aus dem Kabinett von Interims-Regierungschef Hamid Karsai angekündigt. Sie werde vorraussichtlich mit dem Ende der Übergangsverwaltung im Juni ihr Amt aufgeben, sagte Samar der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe). Bedingung sei jedoch, dass sie eine "geeignete Stellvertreterin" finde. Sie wolle sich dann "lieber auf die Menschenrechtsarbeit konzentrieren".

Mangelnde Unterstützung in Übergangsregierung

Als Grund für ihren geplanten Rückzug nannte Samar mangelnde Unterstützung innerhalb der Übergangsregierung: "Ich habe in meinem Amt viel Kritik und wenig Hilfe bekommen." Sie müsse "um alles kämpfen in dieser Regierung".

Samar hat mit vier weiteren Ressortleitern auch die Funktion eines Vizeregierungschefs inne. Sie gehört zur "Rom-Gruppe", zu der auch Karsai zählt. Während der sowjetischen Besatzung Afghanistans ging die Ärztin 1984 nach Pakistan ins Exil. Die international bekannte Frauenrechtlerin verwaltet in Afghanistan und Pakistan 17 Krankenhäuser und 48 Schulen.
(APA)

Share if you care.