Bypass-Operation ohne Vollnarkose

18. März 2002, 22:22
posten

Innsbrucker Mediziner operierten 42-jährigen Osttiroler unter Epidural-Anästhesie

Innsbruck - Ärzte der Innsbrucker Universitätsklinik haben einen 42-jährigen Patienten nur unter örtlicher Betäubung am offenen Herzen operiert. Dabei handelt es sich österreichweit um den ersten auf diese Weise durchgeführten Eingriff. Dem Osttiroler wurden zwei Arterien auf die Herzkrankgefäße genäht. Während der mehrere Stunden dauernden Bypass-Operation war der Patient durch eine Epidural-Anästhesie, einen so genannten Rückenstich, schmerzfrei.

Die Operation wurde am 11. März durchgeführt. Der Osttiroler könne voraussichtlich bereits in einigen Tagen entlassen werden, teilte die Klinik am Montag mit. Der Vorteil der Epidural-Anästhesie liege in der geringeren Belastung für den Patienten. Es sei aber möglich, während einer solchen Operation auf Vollnarkose umzusteigen. (APA)

Share if you care.