HVB erhöht AUA-Einstufung auf "Buy"

18. März 2002, 15:53
posten

UBS Warburg bleibt bei "Hold"

Wien/München - Die Analyseabteilung der Bank Austria-Mutter HypoVereinsbank (HVB) hat ihre Einstufung der Aktien der heimischen AUA von "Outperform" auf "Buy" angehoben. Die schneller als erwartet eingetretene Erholung im europäischen Passagierverkehr unterstütze die vom AUA-Management verfolgte Strategie, sich stärker auf den europäischen Direktverkehr zwischen Metropolen und Sekundärdestinationen zu konzentrieren, heißt es in der HVB-Analyse von heute, Montag.

Angesichts dieses Szenarios hat die HVB ihre Umsatzprognose für das AUA-Passagiergeschäft 2003 um 6,9 Prozent auf 2,235 Mrd. Euro angehoben. Die Prognose für das Betriebsergebnis (EBIT) 2003 wurde von 68,0 auf 99,2 Mill. Euro erhöht. Die Gewinnschätzung für 2003 wurde gleichzeitig von 0,60 auf 1,51 Euro je Aktie erhöht. Das Kursziel der HVB für die AUA-Aktie auf Sicht von zwölf Monaten wurde von 12,50 auf 14,50 Euro erhöht.

UBS Warburg weniger euphorisch

Weniger euphorisch hat sich das Investmenthaus UBS Warburg in seinem aktuellen Branchenbericht "The Global Airline Analyser" für die AUA-Aktie gezeigt. Die hohen Raten des Kapazitätswachstums der AUA haben sich in einer Verwässerung der Renditen niedergeschlagen, so die UBS Warburg-Analyse. Die Einstufung "Hold" wurde bestätigt. Das AUA-Kursziel liegt bei 10 Euro. (APA)

Share if you care.