Für Militärberater sind weitere Militäraktionen gegen Taliban notwendig

18. März 2002, 12:33
posten

Laut einem Bericht der New York Times könnte der Großteil der 5.300 US-Soldaten noch mehrere Monate im Einsatz bleiben

Washington - Militärberater aus den USA und Afghanistan halten nach einem Zeitungsbericht weitere Militäraktionen gegen El-Kaida- und Taliban-Kämpfer für notwendig. Trotz der ihrem Ende zugehenden Großoffensive im Osten Afghanistans seien viele gegnerische Kämpfer vermutlich entkommen, berichtet die US-Tageszeitung "New York Times" (Montagsausgabe). Dem Bericht zufolge ist das Ende der Kämpfe offen. Ein Großteil der 5.300 US-Soldaten könnte nach Einschätzung der Experten noch mehrere Monate in Afghanistan im Einsatz bleiben.

Die von den USA angeführte "Operation Anaconda" gegen El-Kaida- und Taliban-Kämpfer soll nach Angaben von US-Oberbefehlshaber Tommy Franks bis Montagabend (Ortszeit) abgeschlossen sein. Bei der Operation handelt es sich um die größte US-Offensive seit Beginn des Afghanistan-Kriegs. Seit dem 2. März wurden nach US-Angaben mehr als 500 Taliban- und El-Kaida-Kämpfer getötet. Auf Seiten der Anti-Terror-Allianz kamen acht US-Soldaten und drei Kämpfer der afghanischen Verbündeten ums Leben.(APA)

LINK

Für Artikel im Volltext Registrierung notwendig
Share if you care.