Verantwortung

15. März 2002, 20:58
1 Posting
Jahrelang wurde Schubhäftlingen der Mund verklebt. Der erste sozialdemokratische Innenminister wusste davon, hielt es aber für "Notwehr". Also wurde ein Plan zur optimalen Kontrolle von Problemhäftlingen ausgearbeitet und als genaue, verbindliche Dienstanweisung weitergegeben? Also, so direkt nicht. Eigentlich überhaupt nicht.

Haben die mittleren Ränge der Polizei aber solche Anweisungen verlangt? Auch nicht. Der Chef der Fremdenpolizei sagte vor Gericht aus, er habe sich das nicht zu verlangen getraut, denn er wollte nicht versetzt werden. Ein einfacher Polizist hielt die Tatsache des Mundverklebens in seinem Dienstbericht fest. Sein Vorgesetzter bedeutete ihm, das herauszunehmen. Der zweite sozialdemokratische Minister hat nichts gewusst. Seine Hochbürokratie liebte ihn offenbar so, dass sie alles Unangenehme von ihm fern hielt. Zwar hielt ein steirisches Gericht die Rechtswidrigkeit und Gefährlichkeit des Verklebens fest, aber der Brief erreichte irgendwie das Ministerbüro nicht. Montag sagt der dritte sozialdemokratische Innenminister, unter dem Omafuma dann gestorben ist, als Zeuge aus.

Was wird er uns wohl zum Thema "Verantwortung" zu erzählen haben? (DER STANDARD Print-Ausgabe, 16.3.2002)

  • Artikelbild
    bild: derstandard.at
Share if you care.