Im Rechner ist Bills Welt viel schöner

15. März 2002, 20:23
posten
Manchmal sollte man seiner inneren Stimme vertrauen und schon vor dem VIP-Eingang umkehren - und das Glück vor dem Bildschirm daheim suchen. Denn: Es hat schon seinen Grund, dass Computerspielfiguren im Rechner leben. Und Filmaction ohne sauteure Spezialeffekte peinlich aussieht. Wer es nicht glaubt, soll sich einen alten Godzillafilm anschauen. Oder eine Star-Trek-Ausstellung besuchen: Wer Animationen von heute gewohnt ist, findet das, was sich da bietet - bestenfalls - niedlich. Dass Bill Gates das nicht weiß, ist tragisch: Europaweit wurde Donnerstagabend zu XBox-Launch-Events geladen. Figuren der Spielkonsole traten ins echte Leben. Und selten waren sich Besucher eines Microsoft-Events einiger: Das sah nicht nur billig aus, sondern war schon mitleiderregend schlecht. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 16./17. März 2002, rott)
Share if you care.