Biathlon: ÖSV-Staffel mit fünf Strafrunden nur auf Platz sieben

16. März 2002, 15:39
posten

Sieg in Lahti an Deutschland vor Norwegen und Weißrussland

Lahti - Die österreichische Biathlon-Staffel kam am Samstag beim Weltcup in Lahti über Rang sieben nicht hinaus. Im Gegensatz zu den Olympischen Spielen, wo schlechte Skipräparierung bei guten Schussleistungen eine Medaille gekostet hatte, vergaben Christoph Sumann, Wolfgang Perner, Wolfgang Rottmann und Ludwig Gredler diesmal einen Spitzenplatz am Schießstand. Fünf Strafrunden und zwölfmaliges Nachladen waren zuviel, der Rückstand für die schnellen Läufer mit 3:21,5 Minuten beträchtlich.

Deutschland sicherte sich zum dritten Mal in der Saison den Sieg (eine Strafrunde), Zweiter wurde Olympiasieger Norwegen (2), der ohne den vierfachen Champion Ole Einar Björndalen angetreten war. Österreich lag nach drei Läufern mit nur einer Strafrunde auf Rang vier (Perner musste in die Zusatzrunde, Rottmann schaffte zwei "Nuller"), doch Gredler erwischte einen schwarzen Tag und musste vier Strafrunden (drei wegen Fehlern im Liegend-Schießen) drehen. (APA)

Ergebnisse der 4 mal 7,5-km-Staffel der Herren beim Biathlon-Weltcup in Lahti:

  • 1. Deutschland 1:25:18,5 (1 Strafrunde/5 mal Nachladen) (Ricco Gross/Michael Greis/Sven Fischer/Frank Luck)
  • 2. Norwegen 49,2 zurück (2/11) (Stian Eckhoff/Frode Andresen/Egil Gjelland/Halvard Hanevold)
  • 3. Weißrussland 1:25,9 (0/8) (Alexej Aidarow/Rustam Valjullin/Alexander Syman/Oleg Ryschenkow)
  • 4. Finnland 1:45,5 (1/6)
  • 5. Frankreich 2:41,5 (0/12)
  • 6. Slowenien 2:44,4 (2/8)
  • 7. Österreich 3:21,5 (5/12) (Christoph Sumann/Wolfgang Perner/Wolfgang Rottmann/Ludwig Gredler)
  • 8. Estland 3:57,4 (1/12)
    Share if you care.