Im STANDARD-Test: Hanf-Shops

8. März 2002, 21:49
posten

Der Kaufmann Ihres Vertrauens: Wer will, kann in Österreich mittlerweile in über 40 Läden Hanfsamen oder -pflanzen erwerben

Es braucht schon eine ganz schöne Portion bürokratischer Fantasie, um sich den juristischen Eiertanz um den Handel mit Hanf, wie er in Österreich gehandhabt wird, auszudenken. Denn Besitz von Samen und Blättern von Cannabis sativa und indica ist nicht verboten, sofern sie sich im heimischen Saatgutkatalog befinden. Und natürlich, sofern man sie nicht mit dem Hintergedanken in die Erde steckt, daraus THC-haltige Drogen zu gewinnen. Da man aus dieser vielseitigen Nutzpflanze aber ja auch Textilien, Kosmetika, Papier, Baumaterial, Lebensmittel und Tierfutter erzeugen kann (wobei der Gesetzgeber bei THC-Werten über den bei Industriehanf üblichen 0,3 Prozent misstrauisch zu werden pflegt), dürfen Samen und Setzlinge selbstverständlich auch gehandelt werden.

Die diesbezüglich spezialisierten Fachgeschäfte reichen von reinen Growshops, in denen man alles zur Aufzucht der Pflanze erwerben kann, bis zum Allrounder, bei dem man darüber hinaus von Literatur über Zigarettenpapier und Wasserpfeife bis zu Hanfschokolade mancherlei bekommt.

Die Kriterien:

Die Bewertungskriterien: Bewertet wurden Angebot/Auswahl (A), Kompetenz bei der Beratung und der Inkenntnissetzung zur Rechtslage (K), das Vorhandensein von weiteren Produkten aus sowie rund um den Hanf (E wie Extras) und schließlich der Gesamteindruck (G); alphabetische Auflistung.

Die Ergebnisse:

Bushdoctor : 1070 Wien, Kirchengasse 19

Die Auslagen rechts und links des Eingangs machen klar, dass es sich hier um den richtigen Laden für all jene handelt, die beim Anbau von Pflanzen nichts dem Zufall überlassen wollen: Züchtungs-Hightech für Profis. Im eher nüchtern gestalteten Geschäftslokal setzt sich dieser Eindruck fort, dem optimierten Anbau von Hanf gilt hier das einzige Interesse: Bestrahlungsequipment, biologische Düngemittel und Nützlingskulturen, Mess- und Regeltechnik vom Feinsten. An die 300 verschiedene Samenarten kann man bekommen, einen Mondphasenkalender mit Hinweisen was, wann und wie, eine breite Auswahl an Papers, Filterpapier, Literatur, Hanftaschen und -käppis, sogar Hanfschokolade von der Firma Zotter gibt es. Freundlich wird einem erklärt, dass man hier keine Tipps zum Anbau THC-hältigen Hanfs erwarten darf.
A: 1, K: 1, E: 1, G: 1.

Bushplanet : 1060 Wien, Esterházygasse 32.

Einer der ältesten und etabliertesten Shops in Wien, dementsprechend das Ambiente, das schon irgendwie sehr an Amsterdam erinnert: bunt, hippiemäßig, schräg. Im Erdgeschoß erwarten einen eine äußerst breite Auswahl orgelpfeifenartig angeordneter Wasserpfeifen, ein Regal mit Literatur und Comics, Info über Pilzzucht und die lustigen Schwammerln höchstpersönlich. Das Angebot an sonstigem Zubehör ist etwas unübersichtlich untergebracht. Im Untergeschoß stehen Düngemittel, Bestrahlungslampen und ein Gewächshaus mit duftenden Setzlingen "zur Raumluftaufbesserung" bereit, 13 EURO kostet die Einzelpflanze. 88 Samen stehen auf der Liste, aber nicht alle sind vorrätig. Mit Informationen jeglicher Art wird nicht gegeizt.
A: 2, K: 1, E: 1, G: 2.

CIA Cannabis in Austria : 1080 Wien, Piaristengasse 38.

In den verwinkelten Souterrain-Räumlichkeiten des CIA, die eher einem hochgeheimen Zwischenlager als einem Verkaufslokal gleichen, sind die Hardcore-Heimgärtner und die Anbautechnik-Freaks zu Hause. Der Typus des Profikunden und praktizierenden Homegrowers dominiert: Man weiß, was man will und wie es funktioniert. Blutige Anfänger dürfen mit Gnade rechnen, sie werden über Grundsätzliches gerne und ausführlich aufgeklärt. Reiche Auswahl an Basics für den Anbau, vom Samen bis zum Ventilator. Mit Kinkerlitzchen hält man sich hier hingegen nicht weiter auf, ein paar Papierln zum Drehen, etwas Literatur, das muss reichen. Ausführliche Preislisten, z.T. mit nützlichen Erläuterungen, für Gartenbedarfsartikel und Seeds, aber keine Homepage.
A: 1, K: 1, E: 2, G: 1-2.

Das Hanfparadies: 8010 Graz, Grazbachgasse 14.

Sehr freundliche und lichtdurchflutete Atmosphäre unter dem Motto "Hier passiert nichts Illegales". Schwellenängste werden durch das Styling minimiert. Böte Ikea neben der Kinderecke auch eine Hanfecke für Eltern an, würde sie wohl ähnlich aussehen. Wer in diesem vierten und jüngsten der Grazer Hanfshops Samen oder Pflanzen kaufen will, wird gleich über die Gesetzeslage aufgeklärt: "Wenn du mir sagst, dass du das rauchen willst, darf ich es dir nicht verkaufen." Ansonsten wird die Kundschaft äußerst geduldig und fachkundig über Gartenarbeit und über die Gesetzeslage von 1961 bis 2002 informiert. Von Töpfen über Erde bis hin zur künstlichen Bewässerungsanlage und dem PH-Messgerät bekommt man alle nötigen Anbauutensilien. Textilien und Nahrungsmittel werden keine angeboten, es gibt aber gekühlte Dosendrinks. Das breiteste Angebot gibt es auf dem Literatursektor, dazu wird gerade auch ein Literaturraum mit Sofas eingerichtet. Ein Katalog zum Durchblättern, aber nicht zum Mitnehmen. Webpage ist im Aufbau. Ab April kann man auch online bestellen.
A: 1, K: 1, E: 2, G: 1-2.

Perfect World : 1210 Wien, Leopoldauer Straße 1-3

Der zweigeteilte Shop in Transdanubien (Nähe Endstelle U6) öffnet erst am Nachmittag seine Pforten: Raucherzubehör gibt es ab 12 Uhr, der Grow-Bedarf-Shop ist ab 14 Uhr offen. Letzteren hat man sich als großen Steckling-Raum vorzustellen, auf den wenigen verbleibenden Quadratmetern schaukelt der sympathische Chef den Laden. Er hat nicht nur viele gute Tipps, sondern auch komplette Einsteigersets für den Anbau vorrätig. Ums Eck in der Angerer Straße offeriert "Perfect World" in einem liebevoll eingerichteten Lokal eine umfassende Auswahl zum Thema: Hundertschaften an Wasserpfeifen, das legendäre "Hanfbauer"-Bier, einschlägige Lektüre, "Golden Ganja Rum" (mit angesetzten Biohanfblüten), Biohanflebensmittel, Kosmetik. Die Homepage, auf die anstelle der Kataloge verwiesen wird, wäre durchaus noch ausbaufähig.
A: 1, K: 1, E: 1, G: 1.

THC-Shop : 1080 Wien, Alser Straße 19.

Das Geschäft mit den großen Schaufenstern und dem heimeligen Innengewölbe liegt in einer stark studentischen Gegend (der "Coffee Shop" im Nebenhaus führt übrigens keine niederländischen Spezialitäten) Neben einer ordentlichen Auswahl an Lampen, Samen, Dünger etc. gibt es Pfeifen, Hanfkosmetika, hübschen Schnickschnack wie "Hashtrays" und psychedelische Liebesgetränke sowie Shirts und Sweaters mit einschlägigen Sujets. Der Gesetzestext zum Thema Hanfanbau hängt im Geschäft aus, wer sich nach dessen Lektüre noch immer nicht auskennt, wird sehr freundlich beraten. Eine illustrierte Preisliste gibt es für Samen und Homegrow-Zubehör, Homepage demnächst.
A: 1-2, K: 1, E: 2, G: 1-2.

The Shop : 1060 Wien, Mariahilfer Straße 117

Im Rahmen eines lockeren Shop-Verbandes, in dem man Skater-Kleidung, Comics und Schmuck erwerben kann, bietet der im hintersten Winkel angesiedelte "Shop" allerlei psychoaktive Pflanzen von Calea Zacatechichi über Sassafras und Wahrsage-Salbei bis zu mittelamerikanischen Pilzen. Auch Hanf kann man hier kaufen, und zwar 20 Sorten an nahrungsergänzenden Samen sowie etwas mehr als 30 Sorten in Form von raumluftverbessernden Stecklingen. Das Angebot an Hanf-Peripherie dieses Headshops im Bioladen-Design hält sich in Grenzen, die Qualität von Information und Aufklärung schwankt innerhalb des Personals stark.
A: 3, K: 2-5, E:3, G: 3.

Viva Sativa : 4020 Linz, Goethestraße 6a

Der Shop macht sowohl visuell wie olfaktorisch ein bisschen den Eindruck eines Alternativladens. Obwohl es sich um ein relativ kleines Geschäft handelt, gibt es Kosmetika, Lebensmittel, Bücher, Wasserpfeifen etc. und auch eine sehr umfangreiche Auswahl an Kleidung (von der Socke bis zur Kappe). Dazu ausführliche Infos über den Stand der Legalisierungsdebatte in Österreich, aber auch in anderen Ländern. Es wird darüber belehrt, dass zwar nicht der Verkauf und der Handel mit Hanfsamen strafbar sei, der Hanfanbau aber schon (was nach unseren Informationen nicht stimmt, d. Red.). Es gibt eine Preisliste und eine ausführliche Bücherliste zum Thema Cannabis, außerdem Zeitschriften und Infobroschüren zur freien Entnahme. Gut gestaltete Internetsite mit interessanten Links und Preisliste, bestellt kann auch mittels E-Mail werden.
A: 1-2, K: 2-3, E: 1, G: 2.

Was denn . . . : 1030 Wien, Sechskrügelgasse 2

Ein großräumiges, modern gestaltetes Eckgeschäft, in dem früher ein Auto- und dann ein Motorradhändler waren. Bezeichnet sich als "1st Austrian Growshop" und besteht aus einem Erdgeschoß für Anbaubedarf (Same, Erde, Dünger, Lampen usw.) und einem ersten Stock für Paraphernalia, Literatur etc. Hell und nüchtern, wenig Schwellenangst. Die Beratung ist kompetent, geduldig, freundlich, auch reifere Kunden werden geduzt. Man wird auf die Gesetzeslage hingewiesen. Auf die Frage, ob man dann dennoch potentes Gras anbauen dürfe, kann man sich nur selbst einen Reim machen. Vieles für Gärtner und Fans, gute Literaturauswahl, keine "sonstigen" Hanfprodukte. Einen 40 Seiten dicken Katalog gibt es gratis, verschiedene Prospekte ebenfalls, die Homepage ist übersichtlich und zielführend.
A: 2-3, K: 1, E: 1, G: 1. (DER STANDARD-ALBUM, Print-Ausgabe, 9. /10. 3. 2002)

Wer will, kann in Österreich mittlerweile in über 40 Läden Hanfsamen oder -pflanzen erwerben - als Fischfutter, Nahrungsergänzung oder raumluftverbessernde Zimmerpflanze. Im Test: Shops in drei Städten.

Von Michael Freund, Florian Holzer, Margit Wiener

Jeder Artikel spiegelt die ganz persönlichen Erfahrungen der AutorInnen wider.

Wir danken den Mitarbeiterinnen Romana Poduschka (Linz) und Colette Margarethe Schmidt (Graz).
Share if you care.