Kluge Kinder durch Kaugummi

14. März 2002, 10:57
3 Postings

Nette kleine Studie mit nettem kleinem Ergebnis: Kauen erhöhte Merkfähigkeit

London - Schüler, die während einer Schularbeit Kaugummi kauen, können nach Erkenntnissen britischer Forscher bessere Noten erzielen. Demnach steigt die Fähigkeit, sich an bestimmte Wörter oder Zahlen zu erinnern, um bis zu 35 Prozent, wenn man beim Nachdenken Kaugummi kaut.

Lucy Wilkinson vom Neurologischen Institut der Universität von Newcastle sagte dazu am Donnerstag im "Daily Telegraph", Kaugummi zu kauen könne sich bei Prüfungen von Vorteil erweisen, "obwohl man im Moment in den Klassenräumen nicht gerade dazu ermutigt wird". Die "Times" folgerte: "Es scheint, dass all die Lehrer, die den Schüler in der hintersten Bank immer aufgefordert haben, sofort seinen Kaugummi auszuspucken, genau das Falsche getan haben."

Die Testgruppen

Wie Wilkinson und ihr Kollege Andrew Scholey bei der Jahreskonferenz der Britischen Psychologischen Gesellschaft erläuterten, wurden für die Untersuchung drei Gruppen von jeweils 25 Freiwilligen getestet. Die erste Gruppe kaute nichts, die zweite Gruppe kaute Kaugummi, und die dritte Gruppe kaute, ohne etwas im Mund zu haben. Während des 25-minütigen Experiments wurde unter anderem das Kurzzeitgedächtnis der Testpersonen getestet. Sie mussten zum Beispiel versuchen, Telefonnummern zu behalten.

Dabei schnitten diejenigen, die Kaugummi kauten, mit Abstand am Besten ab. Diejenigen, die gar nicht kauten, erzielten die schlechtesten Ergebnisse. Auffällig war, dass das Herz der Kaugummi- Kauer nach dem Test drei Schläge pro Minute schneller schlug als das der Nicht-Kauer und 1,5 Schläge schneller als das der "Schein-Kauer". Es sei bekannt, dass Kauen die Herzfrequenz steigere, was wiederum mehr Sauerstoff und mehr Nährstoffe ins Gehirn bringe, sagte Scholey. Außerdem werde dadurch die Produktion von Insulin angeregt, was den Teil des Gehirns anrege, der für Erinnerungen zuständig sei.

Vorteil im "Kampf ums Überleben"?

Der Mechanismus müsse irgendwann einen Vorteil im "Kampf ums Überleben" gehabt haben, sagte Scholey. "Wir glauben aber nicht, dass es irgendetwas mit dem Kaugummi selbst zu tun hat, sondern dass es um den Widerstand durch den Kaugummi, um das Kauen selbst geht", sagte Scholey.

Ähnliche Erkenntnisse zum Lernerfolg mittels Kaugummi hatte auch der Gedächtnis-Forscher Siegfried Lehrl (Universität Erlangen- Nürnberg) bereits 1999 in einer Studie mit 123 Schülern gewonnen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.