Getrennte Wirtschaftsmärkte für "Serbien und Montenegro"

14. März 2002, 12:24
posten

EU-Annäherung soll unbeeinträchtigt bleiben

Belgrad - Das umgebildete Jugoslawien - künftig "Serbien und Montenegro" - wird nach Angaben des jugoslawischen Vizeministerpräsidenten Miroljub Labus eine Konföderation mit zwei getrennten Wirtschaftsmärkten sein. Laut Labus haben sich die jugoslawischen, serbischen und montenegrinischen Verhandler aber dazu verpflichtet, diese Wirschaftsmärkte und Wirtschaftsräume in absehbarer Zeit einander anzupassen.

Der Aussage von Labus nach werden Serbien und Montenegro vorerst ihre jeweils eigene Währung - Dinar bzw. Euro - behalten und auch ihre jeweils eigene Zollpolitik führen. Gerade diese Fragen waren im Laufe der gestrigen zwölfstündigen Verhandlungen als Hauptproblem bezeichnet worden.

"Wir haben politische Zusicherungen seitens der Führung Montenegros und der EU bekommen, dass die Annäherung an die EU ungestört weiter verlaufen wird", erklärte Labus. Der jugoslawische Vizeministerpräsident hatte zuvor Befürchtungen bekundet, dass ein Staat mit zwei Wirtschaftsräumen die EU-Annäherung Jugoslawiens verlangsamen dürfte. (APA)

Share if you care.