"Otello" im Römersteinbruch

13. März 2002, 21:40
posten

Laser, Feuer-Effekte, Stuntmen und unverbrauchte Stimmen verspricht der St.Margarethener Sommer

Wien/St. Margarethen - Mit der "bisher größten, aufwändigsten und spektakulärsten Bühne", Laser, Feuer-Effekten, Stuntmen und jungen, unverbrauchten Stimmen, die dennoch schon auf internationale Karrieren verweisen können, soll diesen Sommer Giuseppe Verdis "Otello" (25. 7. bis 18. 8.) bei den Opernfestspielen im Römersteinbruch in St. Margarethen aufwarten: Dies kündigte Intendant Wolfgang Werner am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien an.

Bisher seien für Robert Herzls Inszenierung (musikalische Leitung: Anton und Steven Guadagno) 20 Vorstellungen angesetzt, zu denen aber "sicher noch welche dazukommen werden". 65.000 Karten seien schon weg, insgesamt werden an die 100.000 Besucher erwartet.
(APA/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14. 3. 2002)

Share if you care.