Israelis drängen sich um Waffenscheine

13. März 2002, 17:49
1 Posting

Anträge haben um das 200-fache zugenommen

Reaktion auf Eskalation des Palästinenser-Aufstands

Jerusalem - In Israel hat sich die Zahl der privaten Bewerber um einen Waffenschein in jüngster Zeit um dramatisch erhöht. Das Innenministerium teilte am Mittwoch mit, landesweit hätten am Mittwoch 1.500 Bewerbungen für eine Lizenz zum privaten Führen von Schusswaffen vorgelegen. Dies sei eine Steigerung der durchschnittlichen Bewerbungszahl aus dem Jahr 2000 um das 200-fache. Niemals habe es solch einen Andrang von Bürgern zur Selbstbewaffnung gegeben, sagte eine Ministeriums-Sprecherin.

Hintergrund dürfte die jüngste Eskalation des Palästinenser-Aufstands mit der gewachsenen Zahl von Selbstmord-, Bomben- und Schusswaffen-Anschlägen sein. Nach Angaben des Ministeriums wurde ein Empfehlung der israelischen Polizei, die Mindest- Anforderungen für die Genehmigung eines Waffenscheines zu lockern, inzwischen umgesetzt.

Wer in der Armee Dienst tut und dabei mindestens den Rang eines Hauptmanns bekleidet, bekommt die Lizenz ohne Probleme. Aber auch israelische Bürger, die in den besetzten Gebieten leben oder arbeiten, bekommen den Waffenschein nach Angaben der Sprecherin meist "binnen Wochen oder Tagen". Etwa der Hälfte aller Bewerber werde im Durchschnitt der Waffenschein verweigert, hieß es weiter. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Scießübungen in einem Waffengeschäft in Jerusalem

Share if you care.