Zinggl wird neuer Chef der ORF-Enterprise

13. März 2002, 18:46
9 Postings

ORF bestätigt - Wrabetz: "Genießt hohe Anerkennung in der Branche"

Walter Zinggl (40), Geschäftsführer der Werbeagentur Publicis, wird der neue Geschäftsführer der ORF-Werbetochter Enterprise. Alexander Wrabetz, Kaufmännischer Direktor des ORF, bestätigte Mittwochnachmittag entsprechende Meldungen, etwa im Branchenmagazin "Extradienst", im STANDARD und im "Kurier". "Zinggl kennt alle Facetten des Agentur- und Werbegeschäfts und genießt hohe Anerkennung in der Branche", erklärte Wrabetz.

Zinggl selbst war für die APA vorerst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Im "Extradienst" (Onlineausgabe) sagte er, man habe ihn von ORF-Seite "in mehreren Punkten überzeugt: Zum einen hinsichtlich der Kontinuität in der kaufmännischen Direktion in Person von Alexander Wrabetz. Zum anderen mit dem Versprechen, dass man auch künftig ein Produkt macht, das ansprechend und hervorragend sein wird. Das Produkt ist das ORF-Programm."

Seit 1998 Geschäftsführer der Publicis

Zinggl ist seit 1998 Geschäftsführer der Publicis. Das Unternehmen wurde kürzlich im "Extradienst"-Agenturranking mit einem Etatvolumen von rund 55,478 Millionen Euro als siebentgrößte Werbeagentur Österreichs gereiht.

Zuvor war der Absolvent des Universitätslehrgangs für Wirtschaftswerbung und Verkauf an der WU Wien für Ogilvy & Mather und Publicitas bzw. Bozell Austria tätig. Darüber hinaus ist er auch Geschäftsführer der Publicis-Mediaplanungstochter Optimedia sowie Co-Geschäftsführer der angeschlossenen Agentur MediaAustriaInternational (M.A.I.) und von Mediahaus Austria. Außerdem ist Zinggl, der mit dem gleichnamigen Grünen Stiftungsrat Wolfgang nicht verwandt ist, für die Fachgruppe Werbung in der Wirtschaftskammer tätig und Mitglied in der österreichischen Abteilung der International Advertising Association (IAA) sowie des Creativ Clubs Austria (CCA).

Keine einfache Aufgabe

"Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, ihn zu überzeugen", so Wrabetz. "Er weiß, dass das keine einfache Aufgabe ist, gerade in den nächsten Monaten." Zuletzt hatten laut Focus-Institut sowohl ORF-Fernsehen als auch Radio einen Rückgang des Bruttowerbevolumens um rund 20 Prozent hinnehmen müssen (Jänner 2002 gegenüber Jänner 2001). Das 799 Millionen Euro-Unternehmen ORF bestreitet rund die Hälfte seines Budget mit Werbeeinnahmen.

Als Ziel für Zinggls Dienstantritt sei nach wie vor Juni angepeilt, "aber das gehört noch abgestimmt", betonte Wrabetz. Über die Leitung des ORF-Marketings werde getrennt entschieden. Enterprise-Co-Geschäftsführerin Sissy Mayerhoffer, die diese Funktion bisher in Personalunion wahrgenommen hat, wechselt mit April zur Newsgruppe. "Die Position des Marketingchefs wird dann ausgeschrieben und von Frau Doktor Lindner zu entscheiden sein." (APA)

Share if you care.