Bertelsmann-Chef erwartet für Musiksparte 2002 schwarze Zahlen

13. März 2002, 14:42
posten
Gütersloh - Der Medienkonzern Bertelsmann dürfte nach eigener Einschätzung mit seiner Musiksparte 2002 wieder schwarze Zahlen schreiben. Sparten-Chef Rolf Schmidt-Holtz erwartet bei einem Umsatz von 2,38 Mrd. Dollar (2,73 Mrd. Euro) einen Betriebsgewinn von 120 Mill. Dollar. 2000/01 hatte die Sparte Verluste erwirtschaftet.

Ein Bertelsmann-Sprecher in Gütersloh bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des Handelsblatt, wonach der Chef der Bertelsmann Music Group (BMG) für 2002 optimistisch sei. Schmidt-Holtz sagte der Zeitung zufolge weiter, BMG treffe wieder den Kundengeschmack. Vor allem in den USA sei BMG mit aktuellen Künstlern erfolgreich.

Im Geschäftsjahr 2000/2001 hatte BMG inklusive aller Sonderbelastungen einen Verlust von fast 300 Mill. Euro ausgewiesen. Im Rumpfgeschäftsjahr 2001 (1.7. bis 31.12.) habe der Gewinn bei einem Umsatz von 1,2 Mrd. Dollar 0,5 Mill. Dollar betragen. (APA/Reuters)

Share if you care.