Wolford:Ergebnis bleibt tiefrot

13. März 2002, 19:17
posten

Konsolidierung wird fortgesetzt

Wien - Der Vorarlberger Luxusstrumpfhersteller Wolford blieb trotz Verbesserung im dritten Quartal (2001/02) nach neun Monaten (1. Mai 2001 bis 31.01 2002) weiter in tiefroten Zahlen. Die Verbesserung der Ertragslage im dritten Quartal sei unter anderem auf "positive Marktsignale" aus den USA zurückzuführen, teile das Unternehmen am Mittwoch ad-hoc mit

Der Umsatz schrumpfte in den ersten drei Quartalen im Vorjahresvergleich von 110,9 auf 105,85 Mill. Euro. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) sank von 9,803 auf 6,777 Mill. Euro. Das EBIT ging von 3,882 Mill. auf 2.000 Euro zurück, verbesserte sich allerdings gegenüber dem Halbjahr um 2,5 Mill. Euro. Im EBIT sind laut Wolford außerordentliche Belastungen in Höhe von 1,5 Mill. Euro enthalten.

Tiefrot blieb das Finanzergebnis, es verschlechterte sich gegenüber dem Vorjahr von minus 2,085 auf minus 2,798 Mill. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) drehte im Vorjahresvergleich von plus 1,797 auf minus 2,796 Mill. Euro, hatte jedoch im Halbjahr noch minus 5,189 Mill. Euro betragen.

Weitere Boutiquen werden geschlossen

Um die Ertragslage zu verbessern, will Wolford die eingeleitete Konsolidierung (Schließung von unrentablen Boutiquen) fortsetzen. Die Orders für das vierte Quartal haben sich, so Wolford, günstig entwickelt, allerdings zähle diese Periode in der "saisonalen Umsatzgewichtung" zu den schwächsten.

Wolford America meldet für Februar 2002 ein Umsatzplus von 20 Prozent. Im vierten Quartal sind Eröffnungen von Partner-Boutiquen in Wien, Nancy, Krakau, Moskau und Bratislava geplant. (APA)

LINK
Wolford
Share if you care.