Ankara: Veröffentlichung von EU-Mails hat gerichtliches Nachspiel

11. März 2002, 16:42
posten

Vorsitzendem der türkischen Arbeiterpartei droht Haftstrafe bis drei Jahren

Wegen der Veröffentlichung interner E-Mails der EU-Vertretung in Ankara droht dem Vorsitzenden der türkischen Arbeiter-Partei (IP), Dogu Perincek, eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren. In der vom Istanbuler Generalstaatsanwalt fertig gestellten Anklage werden Perincek sowie dem Eigentümer des Parteiblattes "Aydinlik", Emcet Olcaytu, vorgeworfen, Informationen mit der Absicht benutzt und verbreitet zu haben, jemandem zu schaden, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu am Montag. Dieser Gesetzesbruch sei mit Haftstrafen von ein bis drei Jahren zu ahnden.

Brüsseler Proteste

Die Veröffentlichung des privaten elektronischen Schriftverkehrs der EU-Vertreterin in Ankara, Karen Fogg, hatte in Brüssel Proteste ausgelöst. Der Vorsitzende der linken Splitterpartei hatte Fogg Wühlarbeit gegen die Interessen der Türkei vorgeworfen. (APA)

Share if you care.