ORF-Kooperation "Radio dva" bis Jahresende verlängert

11. März 2002, 12:44
posten

Lindner: Fortführung darüber hinaus ist "rein finanzielles Problem" - "Radio dva ist ein Pilotversuch und bleibt ein Pilotversuch"

Radio dva, die Kooperation des ORF mit den slowenischsprachigen Privatsendern Agora und Korotan in Kärnten, wird vorerst bis Jahresende fortgesetzt. Dies erklärte ORF-Generaldirektorin Monika Lindner am Montag bei der Sitzung des ORF-Publikumsrats in Wien. Das im Sommer des vergangenen Jahres gestartete Projekt wäre mit Ende März ausgelaufen, man habe es nun "sehr unbürokratisch und rasch verlängert". Die weitere Zukunft von Radio dva, für das der ORF laut Lindner rund eine Million Schilling (72.673 Euro) aufwendet, hänge aber von der wirtschaftlichen Situation des ORF ab.

"Radio dva ist ein Pilotversuch und bleibt ein Pilotversuch"

Die Kooperation war eingegangen worden, nachdem es keine Fördermittel des Bundes für die Volksgruppenradios mehr gegeben hatte. "Radio dva ist ein Pilotversuch und bleibt ein Pilotversuch", so Lindner zu Aussagen von Publikumsräten, die sich eine Fortführung von Radio dva wünschten. "Es ist eine gute Sache, aber für uns ein rein finanzielles Problem."

In Zeiten, in denen der ORF "wirklich sparen" müsse, könne man sich "nicht auf eine mehrjährige Verbindung einlassen". Immerhin handle es sich um einen Privatsender, und man könne es nur schwer erklären, "dass man auf der einen Seite ein Privatradio finanziert und auf der anderen Seite eigene Sendungen einstellt". Man habe mit Radio dva vereinbart, "dass wir abwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Die Volksgruppen-Programme in den betreffenden Landesstudios seien in keinster Weise betroffen und würden nun verändert fortgeführt, betonte Lindner abschließend. (APA)

Share if you care.