Dreimal Index

10. März 2002, 20:37
posten
Indexfonds: Ein Indexfonds bildet das Wertpapier-Portfolio eines Indizes nach. Bei indexnahen Fonds stimmt die Anzahl der verschiedenen Titel oder ihre Gewichtung nicht 1:1 mit der Struktur des Indizes zusammen. Denn das Gesetz erlaubt eine Höchstgewichtung von zehn Prozent eines Titels. Stattdessen werden Papiere wie Futures ins Portfolio aufgenommen.
Indexaktien: Indexaktien sind Exchange Traded Funds (ETFs). Es entstehen geringere Verwaltungskosten als bei Indexfonds, meist gibt es keine Ausgabeaufschläge. Dadurch ist die Spesenbelastung bei An- und Verkauf etwa so hoch wie bei Aktien. Indexaktien werden laufend gehandelt und als Fonds eingestuft, es gilt die Sicherungssteuer.
Indexzertifikate: Ihre Kursentwicklung entspricht 1:1 der Entwicklung des zugrunde liegenden Indizes. Bisher hatten diese Papiere oft eine beschränkte Laufzeit. Das ist bei Open-End-Zertifikaten nicht mehr so. Hier gilt die Sicherungssteuer nicht. (red, Der Standard, Printausgabe, 11.03.02)

Share if you care.