Streit zwischen Stefan Raab und RTL

10. März 2002, 11:54
6 Postings

"Künstlerische Collagen" oder geklaute Beiträge? - Sender schickt zweite Rechnung und verlangt 800.000 Euro

Im Streit um Honorarforderungen von RTL an die Produktionsfirma von Stefan Raabs "TV Total" fordert der Privatsender erneut mehrere hunderttausend Euro für die Sendung von Fernseh-Ausschnitten. Nach einer ersten Rechnung über 588.000 Euro für gesendete RTL-Ausschnitte in Raabs ProSieben-Show will der Sender nun weitere rund 800.000 Euro von der Firma Brainpool, berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel".

"Es geht um 293 Beiträge", bestätigte RTL-Sprecher Christoph Körfer am Samstag. Nach der ersten Forderung für benutze Ausschnitte bis zum 31. Mai 2001, die derzeit Gegenstand eines Verfahrens ist, beziehe sich die neue Rechnung auf die danach gesendeten Beiträge.

"Schnipselstreit"

Berechnet werden pro angefangener Minute 1.280 Euro, sagte Körfer. Dazu käme ein Aufschlag von 100 Prozent, da die Beiträge ohne Genehmigung gesendet wurden, und die Umsatzsteuer. In dem Prozess, der am Mittwoch fortgesetzt werden soll, gehe es zunächst weiter nur um die 588.000 Euro. Brainpool argumentiert in dem "Schnipselstreit", dass es sich bei den Ausschnitten mit Kuriositäten in Raabs Sendung um honorarfreie "künstlerische Collagen" handelt. (APA/dpa)

Share if you care.