Taliban- und El-Kaida-Kämpfern geht Munition aus

10. März 2002, 10:49
posten

Wiederaufnahme der El Kaida-Offensive

Bagram - Die Truppen der Koalition gegen den Terrorismus bereiten die Wiederaufnahme der Offensive gegen die mutmaßlich letzte Bastion der Moslem-Extremisten in Afghanistan vor. Eine Wetterbesserung habe neue Versorgungsflüge in den Osten des Landes erlaubt, sagte ein US-Militärsprecher am Sonntag in Bagram bei Kabul.

Starker Schnee verhindert Kampftätigkeit

Wegen des starken Schneefalles in den Bergen sei die Kampftätigkeit wie in den vergangenen drei Tagen sehr verhalten gewesen, sagte der Sprecher. Von Norden und Westen her stießen die afghanischen Verbände der Koalition näher die Höhlenfestung der El Kaida östlich der Stadt Gardes heran. Eine der Bunkerstellungen sei zerstört worden. Der Gegner habe Verluste gehabt, die eigene Seite nicht.

Versorgungsflüge wieder möglich

Nachdem Schnee und Regen die Einstellung der Versorgungsflüge erzwungen hatten, starteten am Samstag auf dem Militärflughafen Bagram wieder Hubschrauber mit Nachschub zur Front 150 Kilometer weiter südlich. Sie liegt in einer Höhe zwischen 2.500 und 3.000 Metern. Etwa 2.000 Soldaten sind dort in beißender Kälte im Einsatz.

Taliban- und El-Kaida-Kämpfern geht Munition aus

Alliierte Kampfflugzeuge haben Sonntag wieder die Stellungen von Taliban- und El-Kaida-Kämpfern in den Bergen der Provinz Paktia angegriffen. Die Gefechte am Boden flauten unterdessen weiter ab. Afghanische Soldaten, die auf seiten der USA kämpfen, berichteten, die Taliban hätten sich auf zwei Höhlenkomplexe zurückgezogen. Ihnen gehe offenbar die Munition aus.

US-Militärsprecher Major Bryan Hilferty berichtete, in den vergangenen 72 Stunden habe es gezieltes und andauerndes Feuer mehr auf seine Truppen gegeben. Der Vormarsch der alliierten Truppen im Gebirge wird nicht nur durch schlechtes Wetter, sondern auch durch Minen erheblich erschwert. (APA/Reuters)

Share if you care.