"Operation Anaconda wird fortgesetzt"

11. März 2002, 13:44
5 Postings

Nach dreitägiger Unterbrechung geht US-Offensive in Ost-Afghanistan weiter - Landminen erschweren Vorrücken

Bagram - Die USA haben am Montag ihre Offensive gegen die noch in Ostafghanistan verbliebenen Taliban- und El-Kaida-Kämpfer mit einem Dauerbombardement fortgesetzt. In den dortigen Höhlen würden nur nur noch kleine Gruppen von Kämpfern vermutet, sagte Armeesprecher Major Bryan Hilferty. Die Kämpfe am Boden sind zwar abgeflaut, aber noch nicht beendet. Zur Verstärkung der Einheiten im Kampfgebiet rückten afghanische Verbündete der USA mit zwölf Panzern nach Shah-i-Kot vor. Außerdem wurden amerikanische und australische Soldaten gesehen.

"Bombardement unglaublich stark"

Bei der Operation Anaconda wurden nach US-Angaben vom Montag binnen 24 Stunden fünf verbündete Afghanen verletzt. Der afghanische Kommandant Ismail Khan sagte, die rund 200 verbliebenen El Kaida-Kämpfer seien schwer zu erreichen, da ihre Stellungen von Landminen umgeben seien. "Das Bombardement ist so unglaublich stark, dass ich mit nicht vorstellen kann, wie jemand das überleben soll", sagte Khan. Nach Angaben eines weiteren Kommandanten, Hadj Nawab Sardran, waren US-Soldaten im Kampfgebiet mit der Minenräumung beschäftigt.

Mindestens 16 tote Zivilisten

Am Sonntag war aus Kreisen der US-Armee zunächst berichtet worden, die "Operation Anaconda" im Osten von Afghanistan sei weitgehend abgeschlossen. Die USA hatten den Einsatz am 2. März gestartet. Den Angriffen der vergangenen Woche fielen nach US-Angaben 500 bis 600 Kämpfer zum Opfer - weit mehr als zu der Beginn der Operation vermutet worden waren. Mindestens acht amerikanische Soldaten und drei verbündete Afghanen kamen ums Leben. Nach afghanischen Angaben kamen bei den Luftattacken auch 16 Zivilpersonen ums Leben.

Die USA wollen offenbar den afghanischen Truppen den Ruhm eines Sieges in der Schlacht um die Bergfestung Shah-i-Kot überlassen. Nach dem Abzug von 400 US-Soldaten wurden am Montag 500 afghanische Soldaten mit Panzern und Artillerie an den Frontabschnitt Sormat in den Bergen der Ostprovinz Paktia verlegt. Der Kommandeur der Geschütz-Batterie, Mohammed Nasim, sagte am neunten Tag der Offensive: "Wir sind vom afghanischen Verteidigungsministerium an die Sormat-Front befohlen worden. Wir werden die El Kaida in Shah-i-Kot erledigen." (APA/AP/Reuters)

Share if you care.